• Erneute Auszeichnung mit dem Berliner Gütesiegel 2020

    Erneute Auszeichnung mit dem Berliner Gütesiegel 2020

  • TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

    TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

Vereinszeitung online

Als Service veröffentlichen wir unsere Vereinszeitung online!
Alle bisher veröffentlichten Onlinezeitungen stehen hier zur Verfügung.

Information

Auszeichnungen

Neben der Auszeichnung mit dem Sepp-Herberger-Preis wurde der Verein mit dem Gütesiegel ausgezeichnet.
Auszeichnungen

Einheit zu Pankow - TSV Mariendorf 1897 2:0 (2:0)

Eine "bescheidene" Leistung  unserer Männer reichte nicht, um sehr gute Pankower aus dem Pokalwettbewerb zu kegeln.

Zudem fanden wir keinen  Ersatz für unsere verletzten Torhüter Carsten Greif und Uli Klimpel. Zum nächsten Spiel wird aber einer von beiden hoffentlich wieder zur Verfügung stehen. Wer geht nun ins Tor? Letztendlich entschloss sich Lutz Hönemann die Handschuhe anzuziehen. Er machte seine Sache ordentlich, fehlte natürlich in der Offensive.

Es begann dann so wie es keiner Mannschaft gelegen kommt. 1:0 schon in der 2. Minute. Nun mussten wir kommen. Mit langen Bällen auf den allein auf sich gestellten Torsten Priltz wollten wir den Ausgleich. Er war auch nah dran, jedoch der Innenpfosten verhinderte das 1:1. In der 15. Minute traf dann der Stürmer der Hausherren ungehindert zum 2:0. Wir steckten nicht auf, konnten uns aber nur selten von dem enormen Druck der Pankower befreien. Immer wieder angetrieben vom überragenden H. Girke folgte Angriff auf Angriff. Es blieb aber beim 2:0 zur Pause.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Pankow kombinierte und wir wollten, konnten aber nicht.Vielleicht lag einigen noch das Spiel von Freitag gegen Hertha in den Knochen. Der große Rasenplatz kam noch dazu. So, genug der Ausreden. Schon beim nächsten Spiel wird man einen anderen TSV sehen. Dann geht es wieder um Punkte.

Nächstes Spiel: Am Dienstag den 16.11.21 bei Internationale Am Südkreuz, Voralberger Damm 38, 12157 Berlin. Anstoss 19:45 h.

HJB

Hertha BSC II - TSV Mariendorf 1897 2:4 (1: 2)

Gegen starke Herthaner mussten wir alles geben, um zu gewinnen. Nachdem unser letztes Pflichspiel schon rund 4 Wochen
( 5.10. ) zurückt liegt, ist es normal das unser Team einige Zeit brauchte, um den gewohnten Rhythmus zu finden. Obwohl uns "Bello" Baeskow per Kopf schon früh in Führung brachte, stotterte unser Motor beträchtlich. Vielleicht wären wir sicherer geworden, hätte Torsten Priltz kurz danach einen "Riesen" genutzt. So aber machte Hertha mächtig Alarm und traf zum Ausgleich. Mit Wut im Bauch erzielte Torsten dann doch fast mit dem Pausenpfiff das 2:1. Glücklich.

In der Kabine erläuterte Coach Hannes wie immer sachlich unsere Marschroute für die zweite Hälfte. Diese wurde zu 100 % befolgt. Nun startete Hertha die von uns erwartete Offensive und drängte vehement auf den Ausgleich. In der 39. Min. gelang er auch. Jetzt wollten sie mehr. Ein schwerer Fehler. Anscheinend hörten sie noch nichts von unserer Konterstärke. Lutz Hönemann bekam den Ball aus der Abwehr zugespielt und schlenzte den Ball aus ca. 10 Metern in den Winkel. Ein Traumtor. Nur eine Minute später traf dann Torsten Priltz zum 4:2. Die Entscheidung. Unsere Abwehr, um den wieder starken Rückhalt Carsten Greif, ließ nichts mehr anbrennen.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt wie wichtig dieser Sieg war. Denn seit Jahren ist die Spitzengruppe nicht so eng zusammen wie in dieser Saison. Tore: T. Priltz 2, F. Baeskow, L. Hönemann je 1.

Schon am Montag den 8.11.21 haben wir das nächste schwere Spiel vor der Brust. Im Pokal müssen wir zu Tabellenführer Pankow.
Auch dort muss unsere Truppe alles geben um eine Runde weiter zu kommen! Zum Glück liegt der Druck nicht bei uns.
Da der Rasenplatz in der Heinrich Heinestr. zur Zeit gesperrt ist, steht der Spielort noch nicht fest. Ihr werdet aber zeitnah informiert.
HJB

FC Nordost - TSV Mariendorf 1897 1:6 (0:2)

Ohne große Mühe konnten wir weitere drei Punkte mit nach Mariendorf nehmen. Schon früh erzielte Torsten Priltz zwei Treffer und sorgte somit für klare Verhältnisse. Immer anspielbar und stets torgefährlich, war er diesmal der beste Mann auf dem Feld.

Auch alle Anderen waren gut drauf. Somit war der Sieg hochverdient. Ärgerlich nur der Gegentreffer. Carsten hätte gern zu Null gespielt, der Schiedsrichter gab aber kurz vor Schluss einen sehr zweifelhaften Neunmeter. Auch wir hatten die Möglichkeit vom Punkt aber Mario Kanisch vergab. Man merkt unserer Mannschaft so allmählich an, daß sie wieder zu alter Form zurückfindet.

Tore: T. Priltz 4, M. Kanisch und B. Kodantke je 1.

Nächstes Spiel: Am Freitag den 5.11.21. um 18:45 h bei Hertha BSC II. Nordufer 28 A,13351 Berlin.

HJB

TSV Mariendorf 1897 - Berliner SC 3:0 (3:0)

Gut erholt von der Niederlage gegen Pankow, kamen wieder drei Punkte auf unser Konto. Gegen erstaunlich gut aufspielende BSCer kamen wir schleppend auf Touren. Dadurch wirkte unserer Gegner anfangs überlegen, mit guten Torchancen. Nach und nach übernahmen wir dann das Zepter. Angetrieben von einem überragenden Bernd Kodantke belagerten wir nun den Strafraum des BSC. Mit einem Doppelpack brachte uns dann Mario Kanisch verdient in Führung. Das 3:0 kurz vor Halbzeit, ließ dann die Zuschauer mit der Zunge schnalzen. Nach traumhafter Kombination über drei Stationen vollendete Torsten Priltz sicher. Halbzeit.

Wer nun dachte es wird ein einseitiges Spiel, der lag falsch. Kein Anzeichen von Resignation beim Gegner.  Wir spulten nur noch unser Pensum herrunter. Wer die schwierige Situation von uns kennt, wird verstehen warum. So blieb es beim 3:0.

Die Zuschauer wunderten sich, wer da bei uns im Tor stand. Nach längerer "Bearbeitung" durch unsere "Macher" entschloss sich unser Wunschtorwart Carsten Greif ein Teil unserer Gemeinschaft zu sein. Er zeigte auch gleich was er drauf hat.

Viele haben uns nach zwei Niederlagen im Kampf um den Titel bestimmt schon abgeschrieben. Denjenigen sei gesagt das auch wir demnächst wieder alle an Deck haben werden. Also, die Saison ist lang!

Unser nächstes Spiel bei Nordost am 27.9. wurde auf Wunsch der Nordostler auf den 11.10.21 verlegt.

So findet unser nächstes Spiel erst am Donnerstag den 7.10.21. um 18:30 in der Wutzkyallee 98 A, 12353 Berlin gegen NSF Gropiusstadt statt.

Zu diesem schweren Pokalfight würde sich unser Team über zahlreiche Fans aus Mariendorf freuen.

Tore: M. Kanisch 2, T. Priltz 1.

HJB

Einheit zu Pankow - TSV Mariendorf 1897 3:1 (2:0)

Eine verdiente Niederlage gegen noch ungeschlagene Pankower. Mit viel Power und einer guten Spielanlage setzten sie uns von Anfang an gehörig unter Druck. Folgerichtig gingen sie dann auch mit 1:0 in Führung. Auch wir hatten mehrere Torgelegenheiten, die leider nicht den Weg ins Tor fanden. Kurios dann das 2:0. Nach Freistoss für uns, den Torsten Priltz mit scharfem Schuss an den Pfosten setzte wurde mit langem Befreiungschlag unsere aufgerückte Abwehr überlistet, schon stand es 2:0. Ein vermeidbarer Treffer. Dann war Pause. Wir wollten im zweiten Abschnitt nochmal alles versuchen um den Anschlusstreffer zu erzielen. Lutz Hönemann erzielte dann auch aus dem Gewühl heraus das 2:1. Leider lief die Uhr gnadenlos gegen uns. Pankow fing sich nach leichter Verwirrung aber wieder und versetzte uns kurz vor Schluss den endgültigen KO.

Da die Saison noch jung ist, können unsere Männer alles noch korrigieren. Zu den Pankowern sei gesagt, daß sie mit dieser Mannschaft weiterhin schwer zu knacken sein werden.

Tor: L. Hönemann.

Nächstes Spiel: Am Montag den 20.9.21. um 19h gegen den BSC im Volkspark.

HJB

Tübiks - TSV Mariendorf 1897 0:8 (0:4)

Das hatten wir uns doch ein wenig schwerer vorgestellt. Wenn unser Team nicht so leichtfertig mit den sich bietenden Torchancen umgegangen wäre, hätte es noch zu einer höheren Klatsche kommen können. " Bello " Baeskow eröffnete schon nach 6 Minuten den Torreigen. Leider zeigte unsere Abwehr unerwartet viele Abspielspielfehler. Somit kam unser Gegner auch zu sehr guten Chancen. Aber Keeper Uli Klimpel vereitelte auch die grössten "Riesen" von Tübiks. Das war, trotz Hexenschuss, eine starke Leistung Uli! Erfreulich auch die Leistung von Harro Bräuniger. Nach langer Pause zeigte er gleich, was für ein starker Spieler er ist. Weiter so Harro. Der gute Schiri Cakir hatte wohl Mitleid mit Tübiks und pfiff die Partie dann vier Minuten früher ab. Egal, wir haben drei Punkte und konnten etwas für unser Torkonto tun. Wir sollten in Zukunft auch bei hoher Führung unsere Torchancen besser nutzen. Denn das Torverhältnis könnte diesmal von großer Bedeutung sein.

Tore: M. Kanisch 3, F. Baeskow 3, L. Hönemann und A. Scherer je1.

Nächstes Spiel: Am Montag den 6.9.21 gegen den SV Buchholz bei uns im Volkspark. Anstoss 19 h.

Wir sollten mit voller Konzentration in dieses Spiel gehen. Wie allen bekannt, besiegten die Buchholzer daheim Hertha BSC sensationell mit 7:5!

HJB

NSF Gropiusstadt - TSV Mariendorf 1897 3:1 (0:0)

In diesem zweiten Topspiel, mussten wir uns diesmal geschlagen geben. Unser Kader pfiff wieder auf dem letzten Loch.

Nachdem sich nach 10 Minuten auch noch Rudi Kreische verletzte, mussten unsere Männer, wie schon in der Vorwoche, ohne Auswechelspieler auskommen. Allen ein großes Lob. Auch NSF hatte Verletzungssorgen. Aber mit ihren vielen guten Spielern konnten sie dieses Problem einfach besser lösen. So begannen sie auch. Unsere Abwehr musste Schwerstarbeit leisten, um nicht schon in der ersten Hälfte in Rückstand zu geraten. Aufgebaut auf unserem guten Kombinationsspiel bekamen auch wir gute Gelegenheiten zur Führung. "Bello" Baeskow rackerte in der Spitze unermüdlich, wurde aber nicht belohnt. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. NSF drückte und wir probierten immer wieder mit langen Bällen uns zu befreien. Das gelang auch, leider nur bis zur 45. Minute. Querpass von der Grundlinie, Führung der Gastgeber. Das 2:0 war dann die Vorentscheidung. Spannung kam dann plötzlich nochmal auf, als " Bello " in der 59. Minute der Anschlusstreffer gelang. Es reichte aber nicht. Ein Konter brachte dann die endgültige Entscheidung.

Nach diesem fairen Spiel werden beide Mannschaften wohl ein gehöriges Wort um den Titel mitreden.

Man bedenke, es war erst das zweite Spiel. Spannung ist also angesagt!

Tor: F. Baeskow

Nächstes Spiel: Am Mittwoch den1.9.21 um 20 Uhr bei Tübiks auf der Hans-Rosenthal-Sportanlage Kühler Weg 12, 14055 Berlin.

HJB

TSV Mariendof 1897 - Hertha BSC 5:1 (3:0)

Das nennt man Traumstart! Gegen unseren ewigen Kokurrenten um den Titel, machte unser Team ein tolles Spiel.

Und das bei vier Ausfällen. Darunter mit T. Priltz und F. Baeskow unsere komplette Offensive. Wie aber unsere Truppe das verkraftete ist einfach sensationell. Coach Hannes hatte mit dem Minikader versucht die bestmögliche Aufstellung auf `s Feld zu schicken. Er traf voll ins Schwarze! Alle hielten sich an seine Vorgabe. Lutz Hönemann in der Spitze strahlte immer Torgefahr aus, und hinten stand Harry Lentz wie ein Fels in der Brandung! Da auch die anderen sich in Topform befanden, war für den Serienmeister diesmal nichts zu holen. Zwar half ihr Keeper bei den ersten drei Treffern gehörig mit. Egal, wie die Tore fallen ist letzlich egal. Wir können aber auch Traumtore. Das 4:0 war eins davon. Bernd Kodantke sah auf der linken Aussenbahn Mario Kanisch und spielte ihn traumhaft in den Lauf. Sicher verwandelte er!!!

Hertha gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer, verdient. Auch bei ihnen fehlten wichtige Spieler, traten aber mit fünf Wechselspielern an. Ein Wort zu unserem Wechselspieler. Stefan Klimpel sagte bei der Ü60 II ab, um bei uns an der Linie zu stehen. Danke Stefan.

Noch ein Dankeschön an M. Kanisch, der die Mannschaft nach dem Spiel zum Essen bei "Berni" einlud.

Tore: L. Hönemann, R. Kreische, H. Lentz, M. Kanisch, B. Kodantke je 1.

Nächtes Spiel: Am Dienstag den 24.8.21 bei NSF Gropiusstadt in der Bambachstr. 5, 12051 Anstoss 18:30 h

Wieder ein wichtiges Spiel für uns. Der Kader wird hoffentlich ein wenig anders aussehen.

HJB

NOfV Vizemeister

Bei der leider völlig verregneten Veranstaltung gelang unserer 60iger ein Durchmarsch ohne Gegentor bis ins Finale. Dort trafen man auf den einzigen weiteren Berliner Vertreter und Mitveranstalter, den NSF Gropiusstadt. Auch im Finale ging man 1:0 in Führung, doch der einzige Gegentreffer im Turnier führte zum Ausgleich, so dass das Finale im Neunmeterschiessen entschieden werden musste, Dieses verlor man dann leider und ist dadurch "nur" Vize-Meister. Egal, trotzdem eine großartige Leistung unseres Team! Wir gratulieren ganz herzlich! Und jetzt wärmt euch erst mal wieder auf!

LD

 

 Logo NOFV2019 kopf

Als Staffelsieger der Verbandsliga 2109/2020 -Meister wurden ja leider wegen der abgebrochenen Saison nicht gekürt- hat sich unsere Mannschaft für die erstmalig ausgetragene NOFV-Regionalmeisterschaft der Ü 60-Mannschaften am Samstag ab 11 Uhr in der Silbersteinstrasse qualifiziert.

Um 11.30 Uhr trifft man auf die SG Rauen 1951,

um 12.30 Uhr auf Germania Wernigerode

und um 13.30 Uhr auf die Spvgg Knappensee.

Es wird in zwei Gruppen a vier Mannschaften gespielt mit Halbfinale und Finale (Anpfiff 16 Uhr).

Unterstützt unser Team um Hannes Raubaum bei diesem Heimspiel in Berlin!

 NOFV Turnierplan 26.9.20

Hygienekonzept

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.