• Erneute Auszeichnung mit dem Berliner Gütesiegel 2020

    Erneute Auszeichnung mit dem Berliner Gütesiegel 2020

  • TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

    TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

Vereinszeitung online

Als Service veröffentlichen wir unsere Vereinszeitung online!
Alle bisher veröffentlichten Onlinezeitungen stehen hier zur Verfügung.

Information

Auszeichnungen

Neben der Auszeichnung mit dem Sepp-Herberger-Preis wurde der Verein mit dem Gütesiegel ausgezeichnet.
Auszeichnungen

Hallo werte Sportkameraden,

anbei eine Übersicht für die Saison 2021/22 unserer Teamtrainer 

 

 

Trainerliste Saison 21/22

Jgd

Name

Telefon

E-Mail

Jhg 

1.A

Sundance Wundram

0177 - 276 96 12

 

2003

 

Seppel Heinrich 

0170 - 963 13 17

 

2004

         

1.B

Marco Strietzel

0151 - 721 39 23

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2005

       

2006

         

1.C

Mark Kosse 

030 - 99 54 32 74

 

2007

         
         

2.C

Hardy Saaber

0179 - 744 63 60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2008

         
         

1.D

Andre Fisahn

0179 - 322 72 07

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2009

 

Steffi Meusel (Btr.)

0173 - 632 72 80

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 
         

2.D

Matias Ewaldt

0176 - 73 88 94 22

 

2010

         
         

3.D

Dirk Wirth 

0163 - 210 83 86

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2009

         
         

4.D

Sascha Steiner 

0172 - 394 54 52

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2009

 

Ive Tucholke Koch 

0172 - 390 64 95

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
         

5.D

Hannes Thunig

0163 - 207 27 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2009

       

2010

         

1.E

David Flesch

0159 - 01 82 56 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2011

         
         

2.E

Dominik Bindke

0175 - 412 32 43

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2012

         
         

3.E

Ivan Isaichykov

0152 - 27 71 84 80

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

2011

         
         

4.E

Robert Eschrich

0176 - 23 36 12 42

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2012

         
         

5.E

Manuela Rohde 

0176 - 509 50 207

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

2012

 

Kimberly Rohde

     
         

1.F

Denis Hajrovic

0176 - 31 57 72 59

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2013

         
         

2.F

Hannes Thunig

0163 - 207 27 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2014

         
         

3.F

Thomas Rohde

0176 - 509 49 746

 

2013

 

Pascal Rohde 

   

2014

         

4.F

Jenny Freitag

0151 - 412 36 196

 

2014

         
         

1.G

Markus Haack

0151 - 55 00 80 47

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2015

         
         

2.G

Markus Haack

0151 - 55 00 80 47

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2016

 

Frank Schönherr

0157 - 82 11 56 35

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 
         

 Wir würden uns noch über den ein oder anderen Neuzugang als Trainer für z.B der 1. G Jugend sehr drüber freuen.

Inspiriert vom Bericht der "Fußball-Woche" (Ausgabe Nr. 13 vom 28.März 2021) über den TSV Mariendorf 1897 berichtet unser Chronist Uli Klimpel für unsere Webseite vom Werdegang unseres Vereins ein Jahr vor dem 125 jährigen Jubiläum:


Nach langen Verhandlungen zwischen dem SC Mariendorf und dem MBC entschloss man sich im Jahr 1985 zu fusionieren. Das war die Konsequenz aus sportlichem Mittelmaß, Abwerbung untereinander von Spielern und sich stetig verschlechternden Bedingungen für kleinere Vereine. M.B.C. gegründet 1906 und S.C.Mariendorf gegründet 1926, schlossen sich zur Mariendorfer Spielvereinigung 06, die sich seit dem 10.11.1989 Mariendorfer Sportverein 06 nennt, zusammen.

Beide Vereine spielten in ihrer Geschichte über weite Strecken unterklassig, will sagen stetig pendelnd von der C in die B-Klasse und umgekehrt. Der MBC war in der Saison 1924-26 und 1929/30 zumindest zu Gast in der Kreisliga, damals die zweithöchste Spielklasse Berlins und hatte es nach dem zweiten Weltkrieg bis in die A-Klasse geschafft. Der S.C.Mariendorf, einst gegründet als Sport Club Krampe ( Krampe ist ein Begriff für Zusammenhalt, benannt nach einem u-förmigen Nagel, zum zusammenhalten von Dielen z.B.) , später einfach umbenannt in S.C.M. schaffte es erstmals 1956 in die A-Klasse. In beiden Vereinen wurde die Kameradschaft groß geschrieben und sie zeichneten sich durch eine aktive Breiten-und Jugendförderung aus. Schon zwei Jahre nach der Fusion schaffte die 1. Männermannschaft den Aufstieg in die Landesliga, und 1992 erreichten die Schwarz-Roten das Halbfinale im Berliner Pokal, in dem man nach großem Kampf vor über 1300 Zuschauern unglücklich mit 0:1 gegen den Oberligisten Tükiyemspor unterlag. Ein Jahr später schaffte man, unter Trainer Willi Piek, mit einem 3:2 Sieg über den TSV Rudow erstmals den Aufstieg in die höchste Berliner Spielklasse. Viele Anhänger begleiteten damals die 1.Männer zu den Auswärtsspielen und füllte den Gegnern die Kassen, konnten aber den Abstieg der Rot-Schwarzen nicht verhindern. Der MSV wurde zu einer „Fahrstuhlmannschaft“. 1993 zurückgekehrt, ging es 1995/96 erneut für eine Spielzeit in die Landesliga, ehe im Jahr 1999 mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der Verbandsliga Berlin, der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte erzielt werden konnte. Anschließend konnte der sportliche Erfolg allerdings nicht mehr wiederholt werden, im Gegenteil, 2005 musste der MSV abermals in die Landesliga. Drei Jahre später, im Jahr 2008, gelang die Rückkehr ins Berliner Fußballoberhaus. Nach nur einer Spielzeit begann aber der kontinuierliche Abstieg, der mit dem Tiefpunkt, dem Abstieg in die Bezirksliga 2010/11 endete. Im darauf folgenden Jahr konnte aber unter Trainer Thorsten Cornils der sofortige Wiederaufstieg realisiert werden. Seit 2013 spielt der Verein nun in der Landesliga. Traditionell legt der Verein Wert auf die Nachwuchsarbeit. 1987,1992 und 2005 wurde der MSV jeweils mit dem Sepp Herberger Preis für besonders bemerkenswerte Jugendarbeit ausgezeichnet, und 2006 belohnte auch die Egidius Braun Stiftung des DFB die konstant gute Jugendarbeit mit einem Preis.

Da im Volkspark Mariendorf seit langer Zeit nicht nur der MSV sonder auch TSV Helgoland 1897 beheimatet ist, war es folgerichtig dass beide Vereine irgendwann auch über einen Zusammenschluss nachdachten. Auch die TSV Helgoland 1897 ist eine Fusion aus drei Vereinen: Der 1897 gegründete Ur-Verein "BFuFC Helgoland" (Berliner Thor. und Fußball-Club) fusionierte  1926 mit der "Tempelhofer Spiel-Vereinigung 1906" zur "TSV Helgoland 1897". Die TSV 1906 war selbst erst zwei Jahre zuvor aus der Fusion des "Tempelhofer Fußballklub Borussia 1906" und der Tempelhofer Spiel-Vereinigung 1923" entstanden.

Schon Anfang der neunziger Jahre hatte es erste Gespräche zwischen beiden Vereinen gegeben, die aber am Widerstand der Helgoländer erst einmal scheiterten. Steter Tropfen höhlt den Stein dachten sich die Verantwortlichen beim MSV ( insbesondere in Person von Helmut Dahms, der schon die Fusion zwischen MBC und SCM angeschoben hatte) und ließen über die Jahre nicht locker. Schließlich im Jahr 2016 war es dann so weit. Die „Braut“ in Gestalt von Helgoland erlag dem Werben des MSV! Die Zustimmung in beiden Vereinen zur Fusion war groß, obwohl dies eine Entscheidung der Vernunft, weniger des Herzens, war. Gerne hätte Günther Nuppnau, langjähriger Vorsitzender von Helgoland, den Namen Helgolands erhalten, aber schließlich beugte sich Günther dem Mehrheitswillen zur Fusion. Hoffen wir, dass die Zukunft die Mitglieder beide Vereine weiter zusammenwachsen lässt!


Die Fusion brachte zwar sportlich auf Anhieb keine Verbesserung für die erste Männer, aber der Verein ist in der Breite wesentlich besser aufgestellt!! Nun müssen wir es noch hinbekommen etwas von der alten, in allen fünf Gründungsvereinen gepflegten, Kameradschaft aufleben zu lassen!! Alle Beteiligten arbeiten daran und alle Mitglieder sind aufgefordert ihren Beitrag zu einer großen, sportlichen Mariendorfer Familie beizutragen!

Fotos aus der Historie der drei Vereine:

1975 MBC

MBC 1975 erste Mannschaft, Aufstieg in die A-Klasse.
Hinten von links: 2.Vors. A. Franck, Kallowoda, GF. G.Sachs, F.Parys, Walter, Gleich, W.Schmidt, P.Rutsch, K.Hopp, 1.Vors. G. Kollmann.
kniend von links: E.Giesler, "Seppel" Thiel, N.Rühlmann, Hoog, Kirchner, "Fuzzie"Branig, B.Großkopf, Trainer P.Metze.

1983 SCM

Stolze Aufsteiger: Durch einen 4:0 Sieg bei Vatansport am letzten Spieltag schaffte der SC Mariendorf, einer der Vorgänger des heutigen TSV Mariendorf97, im Jahr 1983 den Sprung in die A-Klasse. Es war der Lohn für eine famose Rückrunde, in der die Mariendorfer die beste Mannschaft der 2.Abteilung stellte. Die entscheidenden Tore zum Aufstieg bei Vatanspor schossen seinerzeit übrigens "Murkel" Kellner und Trainersohn Michael Dahlke, jeweils zwei.

Anfang 1980er Helgoland

Erfolgsmannschaft von Helgoland Anfang der 80er Jahre.
Hinten von links: H.Hahn, W.Kuhn, H.Newole, ??, K.Klamet, ??, J.Treutmann, D.Genschow, D. Schmidtkunz, H.Zielinski, ??, Trainer Hansi Krummnow.
vorne von links:A. Wittke, W.Vogel, D. Zaiser, H.Thurau, "Günni" Herold.

UK (Fotos Verein)

Zum wiederholten Male wurden wir vom Berliner Fußball-Verband für das Jahr 2020 mit dem Berliner Gütesiegel in Bronze ausgezeichnet.

Das BFV-Gütesiegel ist eine Auszeichnung für herausragende und kontinuierliche Vereinsarbeit.

Der Berliner Fußball-Verband rief das Gütesiegel in Kooperation mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) im Jahr 2015 ins Leben. Mehr dazu findet Ihr hier => Berliner Gütesiegel

Wir danken allen Personen, die an dieser Auszeichnung ihren Anteil haben. Schön zu wissen, dass unsere Bemühungen und der besondere Einsatz am sozialen Zusammenleben zur Kenntnis genommen wird und eine Belohnung erfährt.

Der Vorstand.

In Berlin wird es ab dem 22. März keine weiteren Lockerungen geben. Dies betrifft auch den Amateurfußball der Hauptstadt.

Der Senat von Berlin hat entschieden: Aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen wird es keine weiteren Lockerungsschritte geben. Trotz der Bemühungen des gesamten organisierten Sports in Berlin betrifft dies auch den Amateurfußball. Das hat der Senat nach seiner Sitzung am Dienstag, den 16. März, bekannt gegeben. Der erhoffte Öffnungsschritt, geplant für den 22. März, wird in Berlin für alle Bereiche ausgesetzt.

Sport ist für Fußballer:innen ab 13 Jahren demnach frühestens nach den Osterferien möglich. Der Senat verwies bei seiner Entscheidung auf die steigenden Inzidenzzahlen in Berlin (91,3 - Stand: 17. März 2021). Aufgrund der gesamtpolitischen Entscheidungen könne nicht auf die nachvollziehbaren Forderungen des Sports eingegangen werden. Die aktuellen Beschlüsse der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bleiben bestehen.

Wie sehen die weiteren Schritte aus?

Dem BFV ist bewusst, dass sich die Fragen der Vereine aktuell auch um den Umgang der Saison 2020/2021 drehen. Dazu läuft derzeit bis Sonntag, den 21. März 2021 eine Vereinsumfrage. Die Umfrage-Ergebnisse und die Ergebnisse der nächsten Bund-Länder-Konferenz (22. März 2021) werden dann in eine Beurteilung der Spieltechniker:innen des Berliner Fußball-Verbandes einfließen und schnellstmöglich veröffentlicht werden.

Der Berliner Fußball-Verband führt darüber hinaus mit dem LSB Gespräche, um den Vereinen vor den nächsten Öffnungsszenarien Planungs- und Handlungssicherheit zu geben, was die Fragen rund um das Thema Selbst- und Schnelltests betrifft. Im Verlauf der Gespräche wurde nun auch die Gesundheitsverwaltung in die Klärung der Fragen mit einbezogen. Vereine signalisierten dem BFV schon die Bereitschaft, einen Teil der Teststrategie zu bilden. Sobald die Gespräche zwischen LSB, BFV und Gesundheitsverwaltung abgeschlossen sind, informiert der BFV die Vereine auf seinen Kommunikationskanälen.

Was gilt es zu beachten?

Weiterlesen: Senat setzt vierten Öffnungsschritt aus

 

 

 

Der Kapitän und Sturmtank unserer 1. Herren , Volkan Özer (31), hat verlängert!

Genau 150 Ligaspiele hat er bereits für den TSV Mariendorf 1897 bestritten und dabei etliche Tore erzielt .. und es werden noch mehr! Damit ist der erste Grundstein für die kommende Spielzeit 2021/2022 gelegt.

Wir freuen uns sehr, mit Volkan einen hervorragenden Sportsmann, Kämpfer und Vorbild weiter beim TSV Mariendorf 1897 begrüßen zu können. Hoffentlich rollt der Ball bald wieder im Wettkampfmodus!

LD (Foto Michael Hundt)

 Volkan Oezer 2021

Alles Gute zum internationalen Frauentag wünschen wir unseren Fußballdamen, Trainerinnen, Betreuerinnen, Ehefrauen, Müttern,, Freundinnen, den Liebsten sowie alle anderen Frauen auf dieser Welt.

Unsere Kapitänin Lara Kunik von der 1.Frauen hat ein Statement zu dem Tag abgegeben:

"Ich glaube, dass sich jeder über das verlängerte Wochenende freut. Man sollte aber nicht vergessen, dass durch den heutigen Tag auf Gleichberechtigung und Frauenrechte aufmerksam gemacht werden soll.

Der Kampf um die Gleichstellung der Geschlechter ist kein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Während man an die vielen Frauen gedenkt, die in den letzten 110 Jahren bereits so viel erreicht haben, muss man auch in die Zukunft blicken und erkennen, was noch erreicht bzw. abgeschafft werden muss: Alle Formen der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, die Lohnungleichheit (auch Gender-Pay-Gap genannt), veraltete Rollenbilder und die Gleichstellung bei Frauen und Männern in Führungspersonen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Im Bereich des Fußballs sind wir auch noch weit entfernt von einer Form von Gleichberechtigung. Im Amateurbereich lässt sich das an dem Stellenwert der Mädchen- und Frauenteams in den Vereinen festhalten. Oftmals zeichnen sich leider noch große Unterschiede ab bei der Ausstattung (Trainingsmaterialien, Trikots etc.) der Mannschaften, Trainingszeiten, Spielterminierung (Uhrzeit), keine angesetzten Schiedsrichter*innen etc..


Wir, das Frauenteam vom TSV M97, haben das Glück, dass wir viel Wertschätzung für unsere Leistungen durch den Verein erhalten. Das ist aber leider (noch) nicht bei allen Vereinen der Fall. Auf der wirtschaftlichen Ebene wird viel mehr Geld in Jungs- und Männermannschaften investiert. In wohl keiner Sportart unterscheiden sich die Gehälter im Profibereich so stark, wie im Fußball. Aber selbst in der Regionalliga liegen Welten zwischen der finanziellen Unterstützung der Frauen- und Männermannschaften. Es liegt also noch viel Arbeit vor uns!"
LK (Kapitänin des Frauenteams)

Marianne Frauentag BFV   

 

 

Außerdem wurde unsere Marianne Busse beim Berliner Fußball-Verband stellvertrend als Eine von Vielen aktiven Frauen im Berliner Amateur Fußball herausgehoben erwähnt. Es gibt Personen, die kann man nicht ersetzen. Marianne ist eine davon.


Danke Marianne für dein Engagement!

 

Am 7. März 2021 trat die neue Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats in Kraft. Der BFV erklärt, was im Sport erlaubt ist.

Folgende Punkte der neuen Verordnung sind zu beachten:

- Der Wettkampfspielbetrieb im BFV ruht weiterhin.
- (Vorerst nur) Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren dürfen in einer festen Betreuungs- oder Unterrichtsgruppe.
- Es gilt zu beachten, dass die Kinder der einzelnen Gruppen während der Trainingszeiten explizit nur in ihrer Gruppe trainieren.
- Zuschauende sind nicht gestattet. Duschen und Kabinen bleiben vorerst geschlossen. Sanitäranlagen dürfen genutzt werden. 
- Die Dokumentation der Teilnehmenden am Training ist vorzunehmen (Name, Anschrift, Kontaktdaten, Wohnbezirk). 
- Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei Nutzung der Sanitäranlagen.

Fundstelle BFVTrainingsplan U 12 Maerz 21

 

Und hier für alle anderen (= Ü12) der Fahrplan, ab wann es wieder losgeht:

7. Maerz 2021 OEffnungsschritte Berliner Fussball final

Die Weichen sind gestellt! Wie immer Anfang März stellen wir unsere leistungsorientierten Jugendtrainer für die Saison 2020/21 vor:

1.A Junioren

Sunny Wundram

0177- 276 96 12

 

Gert Heinrich

0170 - 963 13 17

     

1.B Junioren

Marco Strietzel 

0151 - 72 11 39 23

     

1.C Junioren

Mark Kosse

030 99543274

     

2.C Junioren

Hardy Saaber

0152 - 39 51 08 06

     

1.D Junioren

André Fisahn

0179 - 322 72 07

     

2.D Junioren

Matias Ewaldt

0176 - 73 88 94 22

     

1.E Junioren

David Flesch

0159 - 01 82 56 11

     

2.E Junioren

Dominik Bindke

0175 - 412 32 43

     

1.F Junioren

Denis Hajrovic

0176 - 31 57 72 59

     

2.F Junioren

Hannes Thunig

0176 - 65 63 26 55

1./2.G Junioren

Markus Haack

0151 - 55 00 80 47

 

Frank Schönherr

0157 - 82 11 56 35

Untere Teamtrainer sind u.a:

Familie Rohde, Dirk Wirth, Robert, Jenny, Ivan, Ive, Sascha, 

Sobald das Training wieder beginnen kann laden wir alle interessierten Kinder, Jungen und Mädchen zum Training ein, die Lust haben sich dem TSV M97 anzuschließen. Wir suchen auch immer leistungsorientierte Trainer, die unser Team unterstützen wollen.

SI/DL 

In einem offenen Brief hat Bernd Schultz von der Berliner Politik einen Stufenplan für die Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb eingefordert.

Der Berliner Fußball-Verband fordert eine Öffnungsperspektive für die Amateurfußballer:innen der Hauptstadt. Das bekräftigt Bernd Schultz in einem offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und den Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel. In dem Schreiben betont der BFV-Präsident die große soziale und gesundheitsfördernde Bedeutung des Breitensports und fordert einen konkreten Stufenplan für die Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb.

Der offene Brief samt angehängter Studie der Universität des Saarlandes und der Universität Basel zum Infektionsrisiko auf dem Fußballplatz kann hier angesehen werden:

Offener Brief des BFV zum Trainngsbetrieb ab 8.3.21

Quelle BFV siehe hier

In Abhängigkeit von den Ergebnissen der Ministerpräsident:innen-Konferenz rückt auch eine Entscheidung bezüglich des Spielbetriebs der Saison 2020/2021 näher. Mögliche Szenarien zum Umgang mit der laufenden Spielzeit (inklusive konkreter Stichtage für den Wiedereinstieg) wurden durch die Spieltechniker des BFV erarbeitet und gemeinsam mit den Vereinen diskutiert.

Berlin-Liga: Vereine tendieren zu Abbruch und Freundschaftsspielen

In der Videokonferenz mit den Vereinen der 1./2. Herren Berlin-Liga, die am Donnerstag, den 25. Februar 2021 stattfand, zeichnete sich bereits ein mehrheitliches Meinungsbild ab. Demnach wird auch in dieser Spielklasse maximal nur noch die Hinrunde absolviert. Die dafür notwendige Entscheidung hat der BFV-Spielausschuss getroffen und diese vom Präsidium bestätigen lassen (§19 Ziffer 2 Spielordnung). Eine sportliche Beendigung der Saison wird von den Vereinen für den Fall befürwortet, dass der Spielbetrieb zeitnah (bis Mitte April) wiederaufgenommen werden könnte.

Weitere Möglichkeiten zum Umgang mit der Saison – wie die Annullierung, der Abbruch mit Wertung auf Basis der Quotientenregelung, eine Unterbrechung und spätere Fortführung im August oder eine Teilung der Staffel – wurden ebenfalls diskutiert. Mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen tendierte die Mehrheit der 14 anwesenden Berlin-Liga-Vereine zu einem Abbruch der laufenden Spielzeit und der Ansetzung von Freundschaftsspielen, sobald es die pandemische Lage erlaubt. Konsens besteht auch darüber, dass eine Entscheidung über den Spielbetrieb möglichst kurzfristig getroffen werden soll, um Planungssicherheit zu haben. Darüber hinaus wird der sportlichen Beendigung des AOK-Landespokals aufgrund der notwendigen Ermittlung des DFB-Pokal-Teilnehmers eine höhere Priorität zugeschrieben als der Meisterschaft.

Umfrage soll repräsentatives Meinungsbild aufzeigen

Das Meinungsbild der Berlin-Liga-Vereine deckte sich teilweise mit den Erkenntnissen aus der Videokonferenz am Freitag, den 26. Februar 2021, bei der die Vereine aller anderen Erwachsenen-Spielklassen befragt wurden. Zahlreiche anwesende Vereinsvertreter:innen sprachen sich für einen Saisonabbruch aus, aber um langfristige Planungssicherheit zu gewinnen, wurde auch eine Saisonunterbrechung und spätere Fortführung nach der Sommerpause nicht ausgeschlossen, ggf. sogar mit Ergänzung einer Rückrunde. Beide Modelle wurden kontrovers diskutiert.

Das Meinungsbild der Berliner Vereine bezüglich des Umgangs mit der Saison 2020/2021 soll im Rahmen einer kurzfristig erscheinenden Online-Umfrage noch einmal schriftlich erfasst werden, um die Erkenntnisse aus den Videokonferenzen mit einer umfassenden Datengrundlage stützen zu können.
Eine abschließende Entscheidung über den Umgang mit der Saison wird durch den Beirat oder einen (außerordentlichen) Verbandstag getroffen.

Hygienekonzept

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.