• TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

    TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

  • Adventssingen 2020 abgesagt

    Adventssingen 2020 abgesagt

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

TSV Mariendorf 1897 - Blau Weiß 90 1:4 (0:2)

Die rund 50 Zuschauer bekamen ein sehenswertes, hochklassiges Spiel geboten. Der TSV M97 konnte seine gute Rückrundenform bestätigen und zeigte eine seiner besten Leistungen gegen dieses nationale Spitzenteam im Ü40-Bereich überhaupt. Auch wenn in der Vergangenheit schon ab und an mal gewonnen werden konnte, basierten diese Erfolge meist auf Kampf. Heute zeigte man endlich auch mal welch spielerisches Potential in der Truppe steckt. Letztlich gab die Effizienz vor dem Tor in diesem Spiel den Ausschlag für die Gäste. Nach Chancen hätte es auch Unentschieden ausgehen können. Egal, bis auf die Dinge, die in der Halbzeitpause besprochen und die im zweiten Abschnitt besser gemacht wurden, ein tolles Spiel! Das Trainerteam ist stolz auf seine Truppe!

Aufgebot: Erhan - Soner, Zeynal, Keser - Halit, Serdar ( 77. Musi), Göki (80. Sedat), Ercan - Hakan, Özi
Spieler ohne Einsatz: Lara und Ahmet, danke!
Tor: Halit per Elfmeter nach Foul an Özi
Auffälligster Spieler: Geschlossene Mannschaftsleistung

LD

Brandenburg 03 - TSV Mariendorf 1897 0:4 (0:2)

Mit einer konzentrierten, engagierten Leistung konnte Brandenburg niedergerungen werden. Wieder konnte sich der TSV auf seinen Keeper verlassen. Diesmal hütete Christian "Pille" Pilgram das Tor und zeigte ebenso eine klasse Leistung wie in der Vorwoche Erhan. Wir haben zwei tolle Torhüter!
Das Spiel brauchte keine Abtastphase. Von der ersten Minute an ging es rauf und runter. Hakan brachte uns in Führung mit einem schönen Schuss ins lange Eck nach Zuspiel von Halit (13. Min.). Im Gegenzug kratzt Pille einen direkten Freistoß aus dem Angel. Ercan machte es besser und verwandelte wie in der Vorwoche einen Freistoß direkt zur 2:0 Führung (19. Min.). Ein paar Abseitspfiffe verhinderten eine höhere Führung zur Pause. Brandenburg prallte meist an der von Soner bestens organisierten Abwehr ab und war nur bei Freistößen gefährlich, die Pille aber alle entschärfte.

In der zweiten Hälfte flachte die Partie etwas ab. Als Ercan dann mit einem Querpass Özi bediente, der zum 3:0 erhöhte (55. Min.), war die Vorentscheidung gefallen. Und ein Konter über Hakan auf Özi zum 4:0 machte endgültig den Deckel drauf (68. Min.). Brandenburg verpasste gleich mehrfach aus aussichtsreicher Position den Ehrentreffer zu erzielen, so fällt das Ergebnis vielleicht am Ende etwas zu hoch aus.

Nächste Woche kommt Blau Weiß 90 zum Ortsderby in den Volkspark (Anstoss 10.40 Uhr).

Aufgebot:

Weiterlesen: 11er Alt feiert Auswärtssieg

TSV Mariendorf 1897 - 1. Traber FC 2:2 (2:1)

Es gibt solche Gegner, da will nichts klappen. Traber war bislang solch ein Gegner. Doch heute wurde zumindest mal ein Punkt mitgenommen.

Auch heute hatte Traber den besseren Start und ging nach einem blitzsauber vorgetragenen Angriff früh in Führung (6. Min.). Als dann die Anfangsschwierigkeiten der Hausherren mehr und mehr abgelegt wurden, kam man immer besser ins Spiel. Ercan verwandelte einen Freistoss direkt zum Ausgleich (20. Min.) und Hakan´s Treffer nur fünf Minuten später drehte das Spiel (25. Min.). Es war der Tag der überragenden Torhüterleistungen. Der Gästekeeper Celebi verhinderte noch vor der Pause das vielleicht vorentscheidende 3:1.

Die zweite Hälfte begann wie die erste: Traber erwischte den besseren Start und nutzte ein Mißverständnis in der Abwehr des TSV M97 eiskalt zum Ausgleich aus (48. Min.). Das zeigte Wirkung und der TSV musste sich erst mal schütteln, aber nach und nach übernahm man wieder das Zepter. In der letzten halben Stunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Großchancen auf beiden Seiten, die unser Erhan Karabacak und Celebi von den Gästen aber mit Glanztaten zu Nichte machten.

Weiterlesen: 11er Alt I verliert mal nicht gegen Traber

1. Traber FC - TSV Mariendorf 1897 4:1 (1:0)

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit wollte man der Negativserie gegen Traber entgegentreten. Doch bereits nach 150 Sekunden lag man hinten. Das Tor war identisch mit den ersten Gegentoren in den Spielen von B03 und Meteor. Das müssen wir dringend abstellen. In den ersten 20 Minuten der Partie spielte Traber uns teilweise schwindelig, weil wir kein Zugriff auf Jojkic bekamen. Erst als das klappte, kamen wir besser ins Spiel und hatten durch Serdars Schusschance und eine Freistossssituation nach Foul an Hakan erste Torgelegenheiten, die jedoch vergeben wurden.

Nach der Pause ging der offene Schlagabtausch weiter, bis wir uns dann selber schlugen. In einer Szene in der Nähe unsere eigenen Strafraumes konnten wir mehrfach den Ball erobern, um ihn anschließend gleich wieder herzugeben. Am Ende verloren wir den Ball und das 0:2 war die Vorentscheidung (58. Min.). Zu eigenen Fehlern gesellte sich dann auch noch Pech. Nicht nur, dass in solch einem verhexten Spiel jeder Pressschlag dem Gegener vor die Füße fällt, ein abgefälschter Schuss trudelt unhaltbar zum 0:3 in die Maschen und entscheidet die Partie dann endgültig (62. Min.). Wir stellten dann um und kamen noch zu einigen Offensivaktionen, die aber alle spätestens am wieder ein mal gut aufgelegten Keeper Celebi scheiterten. Statt des Anschlusstreffers nutzte der Gegner dann die Räume und konterte zum 0:4. Der Ehrentreffer gelang dann dem unermüdlichen Serdar per Vollspann ins lange Eck nach Pass von Zeynal in der Schlussminute.

Weiterlesen: 11er Alt I wartet weiter auf Sieg gegen Traber

TSV Mariendorf 1897 - Brandenburg 03 6:5 (4:3)

Tag der offenen Tür im Volkspark Mariendorf! Beide Offensivabteilungen waren gut drauf und boten den Zuschauern viele Tore. Brandenburg ging früh in Führung, doch der TSV schlug schnell zurück. Özi traf volley nach Flanke von Serdar zum Ausgleich und Hakan nach Flanke von Ercan zur 2:1 Führung. Doch erneut ließen wir den Ausgleich zu (2:2). Nach einem groben Foul an Serdar in dem ansonsten fairen Spiel verwandelte Ercan den Freistoß direkt zur erneuten Führung zum 3:2. Serdar erholte sich jedoch wieder und erzielte per wunderbarem Lupfer selbst das 4:2 nach feinem Pass von Hakan. Nach einer Ecke gelang den Gästen der erneute Anschlusstreffer. Leider verwehrte uns der Schiedsrichter noch den fünften Treffer vor dem Halbzeitspfiff wegen angeblichem Abseits nach tollem Konter über mehrere Stationen mit einem Pass von Özi an Hakan. Was für eine torreiche Halbzeit!


In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Bild: Nach unnötigem Foulspiel traf der Brandenburger Neese ebenfalls per sehenswert direkt verwandelten Freistoß zum Ausgleich. Wieder zeigte sich M97 davon nicht geschockt. Sieben Minuten später gelang ein schön heraus gespieltes Tor durch Özi und Ercan im Doppelpass und Hakan verwandelt den Rückpass von Ercan platziert und flach zur erneuten Führung zum 5:4. Nach dem 6:4 von Özi per Kopf nach Soner-Ecke 12 Minuten vor Schluss ließen die Brandenburger die Köpfe hängen und der Drops schien endlich gelutscht. Doch weit gefehlt. Wieder tankt sich der stark aufspielende Neese durch und erzielt sieben Minuten vor dem Ende das 6:5. In der Schlußphase hatten beide Teams noch mal Chancen, so dass der Blutdruck aller Beteiligten noch mal in die Höhe schnellte, doch ein Treffer gelang nicht mehr und der TSV M97 konnte einen wichtigen Dreier einfahren. Sicherlich wegen der hektischen Schlussphase ein wenig glücklich, aber auf Grund der heute gezeigten reiferen Spielanlage nicht unverdient.

Aufgebot: Pille - Göki, Inge, Mufti - Serdar (60. Becks blue), Ercan - Ahmet (15. Min. Lara, 60. Bülo), Sonder (80. Yavuz), Zeynal - Hakan, Özi

Tore: Özi und Hakan (je 2), Ercan und Serdar

Assists: Serdar und Ercan (je 2), Soner und Hakan

Auffälligster Spieler: Lara, der in dieser Woche in fünf verschiedenen Mannschaften auflief (Ü 32 und 7er I + II und 11er I + II) und dabei 3 Siege, ein Remis bei nur einer Niederlage einfuhr.

LD

TSV Mariendorf 1897 - Blau Weiss 90 2:4 (1:1)

In dem großen Pokalfight wurde den vielen Zuschauern einiges geboten: Zwei gelb-rote Karten, ein verschossener Elfmeter und sechs Tore... am Ende war das in Bestbesetzung angetretenen Gästeteam die versiertere Mannschaft und zieht ins Halbfinale ein.

Aber zum Spiel: Serdar hatte uns mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern in Führung gebracht (23. Min.). Der ehemalige Profi Sebastian Hähnge vergab für Blau-Weiss einen Elfmeter als er kurz vor der Pause an die Latte schoss, doch kurz darauf machte er seinen Fehler wieder gut und trifft doch noch zum Ausgleich vor der Pause (45. Min.). Ärgerlich.
Die zweite Halbzeit beginnt mit der gelbroten Karte für Marco Gebhardt. Doch der Querschläger von Ahmet, der zur Steilvorlage für Michael Fuß wird, bringt uns in den Rückstand (64. Min.). Dass unsere Bemühungen Blau-Weiss unter Druck zu setzen, scheiterten, hat viele Gründe: Falsche Laufwege, ungenaue Pässe und natürlich die gute Defensivarbeit von Blau-Weiss. Nach dem sich Ercan auch noch die gelb-rote Karte einhandelte und die Gäste auf 1:3 erhöhten (87. Min.) war das Spiel vermeintlich entschieden. Doch der Pass des eingewechselten Sedat auf den eingewechselten Soner führte noch mal zu einem Elfmeter für uns, den Soner sicher zum 2:3 verwandelte (90. Min.). Leider war sich kurz darauf unsere Abwehr bei der Abseitsstellung nicht einig und BW erstickte die Hoffnung auf ein Elfmeterschiessen mit dem 2:4 in der Nachspielzeit.

Fazit: Gute Einstellung, großer Kampf, spielerisch noch ausbaufähig. Abhaken und nach vorne schauen.

Aufgebot: Erhan - Zeynal, Göki, Keser, Ahmet - Bülo (85. Sedat), Serdar (35. Mufti, 75. Soner), Ercan (80. gelbrot), k.A. (45. Serdar) - Hakan, Özi
Spieler ohne Einsatz: Inge und Yavuz
Tore: Serdar und Soner

LD

TSV Mariendorf 1897 - BFC Meteor 1:7 (1:2)

Eigentlich ging das Spiel perfekt los: Ercan dringt in den Strafraum ein, wird gefoult, Becks blue verwandelt den Elfer zum 1:0 in der zweiten Minute. Doch die Freude währte nicht lang. Fast im Gegenzug vertendeln wir leichtfertig den Ball und Meteor gleicht ebenfalls nach Foulefmeter aus. Danach war viel Krampf im Spiel. Beide Mannschaften leisteten sich viele Ungenauigkeiten. Wenn beim TSV was lief, dann über eine Einzelleistung von Ercan. Sein Lattentreffer nach Freistoss war dann auch die beste Chance von zwei, drei guten Gelegenheiten wieder in Führung zu gehen. Doch der Keeper von Meteor hielt gut und seine Mannschaft im Spiel. Ahmet und Özcan mussten dann früh verletzt vom Platz, was ebenfalls nicht dazu beitrug, unseren Spielfluss zu finden. Kurz vor der Pause bestraft Meteor dann mit seinem zweiten Torschuss unser schlechtes Zweikampfverhalten im Mittelfeld. Der Schütze kann unbedrängt aus 25m abziehen und knallt den Ball unhaltbar in den Winkel. Ein Sonntagsschuss.

In der zweiten Hälfte nahmen wir uns vor, alles besser zu machen, doch es kam komplett anders. Der eingewechselte Eko verursacht kurz nach Wiederanpfiff erneut einen Foulelfmeter zum 1:3 und nach dem 1:4 gelang Meteor einfach alles und uns gar nichts mehr. Ein rabenschwarzer Tag. Dem armen Pille kann man dabei am wenigsten Vorwürfe machen.

Aufgebot: Pille - Göki, Ahmet (20. Mufti), Özcan (30. Inge) - Serdar, k.A. (45. Eko) - Bülo, Ercan, Lara (45. Naoufi) - Özi, Hakan (75. Yavuz)
Tor: Becks blue
Assist: Ercan
Auffälligster Spieler: Nur Ercan hat sich einigermaßen erfolgreich bemüht, etwas zu bewegen.

SV Schmöckwitz-Eichwalde - TSV M97 0:9 (0:3)

Am Samstag Nachmittag machten wir uns auf dem Weg zum südlichsten Sportplatz Berlins, nach Schmöckwitz. Dort befindet sich ein toller Kunstrasenplatz und auch für die Altligisten gab es einen Stadionsprecher und eine Anzeigetafel.

 

 

Der sympathische Stadionsprecher bekam dann auch viel zu tun, denn.der stark ersatzgeschwächte Aufsteiger hatte gegen unser gut aufgelegtes, spielfreudiges Team nicht viel entgegen zu setzen. Am Ende verpassten Ercan und Hakan das Ergebnis in zweistellige Höhen zu schrauben.

 

 

Es wurde gut durchs Mittelfeld kombiniert und die Stürmer bekamen gute Anspiele, die sie auch zu nutzen wussten. So standen am Ende neun Treffer auf der Anzeigetafel. Ein auch in der Höhe verdienter Erfolg.

 Ue 40 I Schmoeckwitz

Aufgebot: Pille - Göki, Mufti, Özcan - Serdar (45. Yavuz), Halit (70. Bülo) - Lara (60. Ahmet), Keser, Bülo (60. Zeynal 65. Serdar) - Hakan (65. Ercan), Özi (78. Hakan)

Tore: Özi und Hakan je 3, Serdar 2 und Ercan
Assists: Hakan und Ahmet je 2, Halit und Ercan
Auffälligste Spieler: Das Fundament für die erfolgreiche Offensive war die starke Leistung von Göki als Libero.

LD (Foto LD)

Blau-Weiss 90 - TSV Mariendorf 1897 2:1 (0:1)

Der TSV M97 legt einen Bombenstart hin. In der ersten Viertelstunde gelingt fast alles: BW wird zu Fehlpässen gezwungen, es war eine Augenweide, die verdient zur 0:1 Führung führte. Eine Flanke von Zeynal wird von Özi verlängert und Hakan schiebt den Ball ins kurze Eck (16. Min.). Der Tabellenführer und Serienmeister BW wachte dann auf und hielt mit ihren gewohnten Mitteln dagegen: Es wurde härter und lauter auf dem Platz. Unser Spielrythmus ging etwas verloren. Doch es blieb dabei, dass der TSV die besseren Chancen hatte. Viele mitinszeniert von unserem erstmalig als Linksverteidiger! aufgebotenen Halit. Die beste Gelegenheit das Ergebnis auszubauen vergab Hakan per Kopf kurz vor der Pause. Vielleicht wäre das eine Vorentscheidung gewesen. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause. Uns war klar, dass uns noch ein heißer Ritt bevorstand.

BW drängte im zweiten Abschnitt natürlich auf den Ausgleich, immer wieder wurde der Toptorjäger Micha Fuss gesucht, der bei Keser -unterstützt von Göki- jedoch in Besten Händen war. Der vermeintliche Ausgleich

Weiterlesen: 11er Alt I steht mit leeren Hände da

SC Staaken - TSV Mariendorf 1897 2:6 (0:4)

Der Favorit ging gegen die unterklassigen Gastgeber schnell in Führung. Özi und Ercan per Dopppelschlag (2. und 4. Minute) brachten uns in Front. Doch die schnelle, leichte Führung tat unserem Spiel nicht gut. Wir fuhren etwas runter und ließen Staaken kommen. Die Einladung nahmen die aufstiegsambitionierten Staakener gerne an und Erhan musste all sein Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Erst kurz vor der Pause erhöhte Özi nach feinem Pass von Ercan zum 0:3 und Hakan spielte als einziger richtig weiter, als alle diskutierten, ob der Schiri beim Zweikampf mit Eko Elfmeter hätte pfeiffen müssen, was er nicht tat, und erzielte die 0:4 Halbzeitführung.

Wer sich auf eine gemütliche zweite Halbzeit einstellte, sah sich getäuscht. Auf einmal war Staaken auf 2:4 herangekommen. Doch dann fanden wir wieder unsere Ordnung und Halit konnte gewohnt sicher per Foulelfmeter (Foul an Hakan) zum 2:5 erhöhen und den Sack zu machen (78. Min.). Lara erhöhte kurz vor Schluss nach Querpass von Özi auf 2:6 (87. Min.).

Eine Schrecksekunde dann kurz vor Abpfiff: Ein langer Ball wird von Erhan aus kurzer Distanz gegen Inges Kopf gefaustet, der beim Aufprall auf dem Boden kurz ohne Bewusstsein war. Aber eine Minute später, bei der anschließenden Ecke, klärte Inge schon wieder für den geschlagenen Keeper auf der Linie per Kopf an die Latte. Inge haut so schnell nichts um!

Fazit: Ist es ein Zeichen von Qualität, wenn man kein gutes Spiel macht und trotzdem 6:2 gewinnt? Egal: Viertelfinale erreicht!

Weiterlesen: 11er Alt I erreicht das Viertelfinale

Hygienekonzept

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.