• Der TSV Mariendorf 1897 feiert 125jähriges Jubiläum

    Der TSV Mariendorf 1897 feiert 125jähriges Jubiläum

  • TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

    TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

Hier die Spielberichte der 1. Alt-Liga aus der aktuellen Saison!

1. Traber FC - TSV Mariendorf 1897 3:0 (1:0)

Auf unsere Spiele gegen Traber passt das Gary Lineker Zitat "Fussball ist ein einfaches Spiel. 22 Mann jagen über 90 Minuten einen Ball hinterher und am Ende gewinnt immer .." Traber.

Doch wenn wir es einfach nur auf das Schicksal reduzieren, machen wir es uns zu einfach. Im ersten Abschnitt gingen wir nicht so aggressiv wie besprochen in das Spiel. Wirkten seltsam gehemmt. Trotzdem kamen wir öfter über die Aussen durch, doch die Flanken landeten alle in den Händen des wieder einmal guten Traber Keepers. Die Freistösse aus dem Halbfeld kamen alle zu weit und landeten im Aus. Özi bekam nicht einen Ball, das ist zu wenig. Traber reicht ein einziger gut vorgetragene Angriff zur Führung.

Im zweiten Durchgang stellten wir um und wurden dominanter. Traber hielt mit Härte dagegen. Die daraus resultierenden diversen Freistösse für uns, davon gleich drei direkt an der Strafraumkante!, kamen alle zu hoch, verpufften ohne den Hauch von Gefahr auszustrahlen.

Traber kam nur noch selten aus ihrer Hälfte. Einen Konter eine Viertelstunde vor Schluss

Weiterlesen: 11er Alt setzt seine Traber-Serie fort

Brandenburg 03 - TSV M97 3:7 (0:3)

Wir wollten Revanche für die mehr als unglückliche Niederlage im letzten Spiel des Jahres und uns endlich auch mit Punkten für gute Leistungen belohnen. Es fing aber erst mal nicht erfolgversprechend an, denn gleich zwei Treffer wurden wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Aber dann gelang uns doch noch der (reguläre) Führungstreffer: Zeynal schoss aus 30m und der B03-Keeper sah beim zurück laufen in seinen "Kasten" unglücklich aus. Danach hatten beide Mannschaften Chancen, wenn die Abwehrreihen unsortiert waren. Aber ein Treffer gelang uns trotz guter Gelegenheiten -wieder einmal- nicht. Als die normale Spielzeit der ersten Hälfte vorbei war, hatte der zuletzt vom Pech verfolgte Özi sein "Comeback" und traf per Doppelschlag noch vor dem Pausenpfiff! Einmal eroberte er sich den Ball selber und das andere mal wurde er perfekt bedient nach langem Abschlag Sveni und schöner Flanke von Naoufi. So gingen wir mit einer beruhigenden drei Tore Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte nahmen wir uns vor, aus der sicheren Abwehr heraus zu kontern. Das gelang auch gut. Wir liessen wenig zu und konterten gefährlich...ohne jedoch mit dem vierten Treffer den Deckel endgültig drauf zu machen.

In den letzten 18 Minuten wurde es dann doch noch torreich. Insgesamt 7 Treffer fielen noch in dieser kurzen Zeit. Erst

Weiterlesen: Bei 11er Alt I ist der Knoten geplatzt

TSV M97 - Lichtenberg 47 3:3 (2:1)

Auch wenn das Unentschieden die Niederlagenserie von vier punktlosen Spielen beendete, fühlte es sich wie eine an. Drei mal führte man durch das schnelle Tor von Özi nach Bülo Flanke (1:0, 3. Min.), Debütant Fatih nach Querpass von Lara (2:1, 16. Min.) und Lara nach Vorarbeit von Özi (3:2, 85. Min.) doch eine Kopfballbogenlampe in der dritten Minute der Nachspielzeit bewies einmal mehr, dass wir zur Zeit für unsere Fehler konsequent bestraft werden. Denn wir hätten den Sack schon vorher zumachen können, ja vielleicht müssen. Nach sehr guter erster Hälfte, haben wir zudem den spielerischen Faden verloren in der zweiten Hälfte. Haben zu wenig getan für unser eigenes Spiel. Mund abwischen und im nächsten Spiel wieder besser machen!

Aufgebot: Pille - Zeynal, Soner, Ahmet (57. Mufti)- Keser, Halit (70. Ahmet) - Lara, Yavuz (45. Kemal), Bülo (87. Halit) - Özi, Fatih (72. Yavuz)

Spieler ohne Einsatz: Sveni, Olli und Inge...danke!

Auffälligste Spieler: Gelungener Einstand von Fatih

LD

Hertha BSC - TSV M97 2:1 (1:1)

Wir fahren mit dem positiven Gefühl nach Hause, ein gutes Spiel gemacht zu haben. Auch in Unterzahl (es gab in der Mitte der zweiten Hälfte eine rote Karte für uns) ließen wir Ball und Gegner laufen, hatten auch die besseren Chancen, aber ein Tor wolte nicht fallen. Den Mangel an Effektivität müssen wir uns vorwerfen, ansonsten fast alles richtig gemacht.

Die schnellen Außen von Hertha haben wir mit ebenso viel Schnelligkeit den Wind aus den Segeln genommen. Zeynal, Keser/Ahmet und Soner ließen nichts zu. Das Zentrum mit Ercan, Tino und Halit war ballsicher und es stand immer einer frei, wir haben uns gut bewegt. Özi, Göki/Kemal boten sich immer gut an und arbeiteten gut nach hinten mit. Und Lara und Bülow ließen hinten wenig zu und sorgten vorne für Akzente. Zwei halbe Chancen reichten allerdings Hertha mit viel Glück zum Torerfolg, während wir auch beste Einschussgelegenheiten liegen liessen. Dann verliert man halt. So ist Fußball.

Allen Verletzten gute, schnelle Besserung!

Aufgebot: Pille - Soner, Zeynal, Keser (15. Min. Ahmet) - Halit, Tino - Lara, Ercan (52. Naoufi 67), Bülo - Özi, Göki (60 Kemal)

Spieler ohne Einsatz: Sveni, Yavuz, Özcan

Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Özi nach Vorlage von Bülo

Auffälligkeit: Die Stimmung war trotzdem gut!

LD

TSV Mariendorf 1897 - Brandenburg 03 3:4 (1:1)

Durch zwei Tore in der 87. und 90. Minute verliert der TSV drei wichtige Punkte, die zudem verdient gewesen wären. Ein Torwartfehler unseres Ersatzkeepers brachte Brandeburg in Front, doch Soner konnte noch vor der Pause per sicher verwandeltem Handelfmeter ausgleichen. Im zweiten Abschnitt mussten Ahmet und Zeynal verletzungsbedingt vom Platz. Die eingewechselten Sedat und Naoufel führten sich prächtig ein. Naoufel flankte perfekt auf Özi der per starmmen Kopfball die 2:1 Führung erzielen konnte (54. Min.). Sedat traf zum 3:1 per platziertem Schuss von der Strafraumkante (61. Min.). Özi hatte dann nach flacher Hereingabe von Naoufi das 4:1 auf den Fuß, das wäre die Entscheidung gewesen, aber traf nur den Torwart. Wir sahen wie der klare Sieger aus. Doch nach einem Kopfballtreffer nach einer Ecke zwanzig Minuten vor dem Ende, begann das große Zittern. Und am Ende standen wir mit leeren Händen da... unfassbar frustrierend!

Aufgebot: Thommy - Soner, Inge, Holzi - Yavuz, Mufti (73. Lara), Ahmet (45. Naoufel), Ercan, Zeynal (45. Sedat) - Bülo, Özi

Spieler ohne Einsatz: Tino, Pavel

Tore: Soner, Özi, Sedat

Lichtenberg 47 - TSV M97 5:3 (2:0)

Lichtenberg gelang es, aus geringeren spielerischen Möglichkeiten das Optimale raus zu holen. Unterstützt von einem Eigentor zum 2:0 und einem grauenhaften Mißverständnis in der Abwehr zum 3:0 zu Beginn der zweiten Halbzeit, da gingen die Köpfe runter. Das 4:0 war dann ein Konter. Wir hatten mehr Ballbesitz, es sah auch alles etwas gefälliger aus, aber in der Defensive waren wir zu anfällig und in der Offensive im letzten Pass zu ungenau. So musste ein direkt verwandelter Freistoss von Sedat in seinem zweiten Einsatz herhalten für einen ersten Treffer. Dem auch gleich das 4:2 folgte als Özi schön Zeynal steil schickte und der verwandeln konnte. Die zarten Hoffnungen zerstörte Lichtenberg sogleich mit einem einfachen Konter über zwei Stationen zum 5:2. Özi konnte dann sein Strafstoss-Trauma noch beenden und verkürzte noch mal auf 5:3, gefoult wurde Sedat. Hätten Özi und Sedat ihre beiden guten Schussgelegenheiten aus gut 10 Metern besser genutzt, hätte es vielleicht noch ein 5:5 werden können, aber auch L47 hatte noch ungenutzte Gelegenheiten.

Aufgebot: Katze - Keser, Mufti, Inge - Matze (45. Sedat), Soner - Zeynal, Tino, Ahmet - Özi, Ercan

Spieler ohne Einsatz: Lara, Özcan... danke!

Aufälligster Spieler: Dank an Katze, der trotz angebrochenem Zeh spielte

LD

TSV M97 - Traber FC 0:1 (0:0)

In einem rassigen Ortsderby war Traber von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Sehr ball- und passicher hatten sie mehr vom Spiel und erspielten sich einige gute Gelegenheiten, die der wieder einmal überragende Sveni aber alle parieren konnte. Erst nach einer halben Stunde konnte sich der TSV etwas befreien und kam besser ins Spiel. Ein Pfostentreffer von Yavuz deutete an, dass da doch was gehen konnte. Im zweiten Abschnitt war es dann ein rassiges Duell auf Augenhöhe, dass erfreulicher Weise immer fair blieb! Beide Mannschaften erspielten sich gute Chancen, die sie aber ungenutzt liessen. So entschied ein individueller Fehler eines Abwehrspielers das Spiel, als ein ein eigentlich schon geklärter Ball am eigenen Fünfmeterraum doch noch mal verloren wurde (78. Min.). Schade, Kopf hoch, weiter machen.

Der Sieg von Traber geht auf Grund der größeren fußballerischen Qualität in Ordnung. M97 hat nicht die sehr gute Leistung der letzten Wochen abrufen können und am Ende fehlte gegen Traber - wie immer- auch das nötige Quentchen Glück.

Aufgebot: Sven - Halit, Mufti, Ahmet - Matze, Soner, Yavuz (50. Sedat mit seinem ersten Einsatz im TSV-Trikot, 85. Olli), Bülo - Tino, Erca, Özi

Spieler ohne Einsatz: Berni, Özcan, Jenne

Auffälligster Spieler: Sveni

LD

Lichtenrader BC - TSV M97 1:5 (0:2)

Gegen die befreundeten Lichtenrader. mit vielen bekannten Gesichtern, gab es ein sehr faires Spiel, dass einen eindeutigen Sieger fand. Özi war mit seinen fünf Treffern natürlich der Mann des Tages! Bei optimaler Chancenverwertung hätte es auch ein 4:9 werden können. Der TSV ließ einige Chancen liegen (unter anderem ein verschossener Elfmeter) und LBC hatte zwei mal Pech mit Pfostentreffern oder scheiterte am wieder einmal hervorragenden Sveni. Ein Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten, der aber aber teilweise sehr schön anzusehen war. 

Das nächste (Spitzen-)Spiel steigt bereits am kommenden SAMSTAG im Volkspark Mariendorf gegen den Ortsrivalen Traber FC (Anstoss 13 Uhr im Stadion).

Aufgebot: Sveni - Keser, Mufti (77. Holzi), Inge - Yavuz (45. Halit), Zeynal, Ahmet, Bülo (45. Ercan), Soner (72. Matze), Tino, Özi

Tore: ALLE Fünfe durch Özi

Auffälligste Spieler: Özi, Sveni, Keser

LD

TSV Mariendorf 1897 - Hertha BSC 2:2 (0:2)

In der ersten Hälfte haben uns die schnellen Stürmer von Hertha mächtig unter Druck gesetzt. Auch wenn der Elfmeter zum 0:2 arg geschunden wurde, ging das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung. Hätte Sveni nicht so stark pariert, hätte es auch höher stehen können. Dabei waren wir nicht chancenlos, doch die Pille wollte nicht an Torhüter "Pille" vorbei ins Tor.

Im zweiten Abschnitt kam dann angetrieben durch den angeschlagenen Ercan mehr Struktur und Schwung in unsere Angriffsbemühungen. Tinos Flanke versenkte Bülo mit dem Kopf (64. Min.) und das Glück war mit dem Tüchtigen: Ein durch den Herthaspieler, der zuvor häufig mit Siegergesten provoziert hatte, verursachter Handelfmeter versenkte Halit erneut sicher zum umjubelten und verdienten Ausgleich in der Schlussminute (90. Min.)! Das Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall" hat nie besser gepasst.

Fazit: Erste Halbzeit pfui, zweite Halbzeit hui!

Aufgebot: Sveni - Halit, Inge (36. Ercan), Mufti (76. Holzi) - Matze (80. Zeyveli), Keser - Ahmet, Tino, Zeynal - Bülo, Özi

LD

Blau-Weiß 90 - TSV Mariendorf 97 5:3 (1:1)

Mit breiter Brust und Kader traten wir beim frisch gekürten Deutschen Ü40-Meister an. 18 Mann auf dem Spielformular und 7 weitere aus dem Kader am Spielfeldrand. Und wir waren im ersten Abschnitt nicht nur gleichwertig, sondern hätten bei optimaler Chancenverwertung durch Altmeister Wolle, der in dieser Woche seinen unglaublichen 51. Gebutstag feiert, sogar mit einer Führung in die Pause gehen können. Halit hatte uns mit einem sicher versenkten Elfmeter nach Foul an Ercan nach einer Viertelstunde in Front gebracht. Doch ein Freistossgeschenk des ansonsten guten Schiris Marten nahm Ex-Profi Ronny Nikol dankend an und verwandelte direkt zum Ausgleich (25. Min.). Torhüter Sveni zeigte seine ganze Klasse bei einem Distanzschuss neben den Pfosten.

Im zweiten Abschnitt agierte

Weiterlesen: 11er Alt hält stark mit

Hygienekonzept

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.