• TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

    TSV M97-Partnerschaft mit der STADT UND LAND

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2

Hier die Spielberichte der 1. Alt-Liga aus der aktuellen Saison!

TSV Rudow - TSV Mariendorf 1897 3:5 (1:4)

Beide Teams mussten auf Leistungsträger verzichten. Rudow wolte sich hinten rein stellen und lange das zu Null halten. Diese Taktik ging 90 Sekunden auf, dann versenkte ein Rudower Spieler eine Naoufel Ecke per Kopf im eigenen Tor. Alles lief perfekt für uns. Ömür legte zum 0:2 nach (14. Min.) und Özi köpfte eine Halit-Flanke zum 0:3 ein (18. Min.). Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem erneuten Kantersieg aus. Doch im Anschluss spielten wir viel zu kompliziert, zu ungenau und dann kamen auch noch durch die Verletzungen von Keser und Ömür, die beide mit Muskelverhärtungen in der Wade zu kämpfen hatten, ein Bruch ins Spiel. Der gerade eingewechselte Wolle war noch nicht ganz auf dem Platz und schlug, gleich in der Abwehr gefordert, ein Luftloch und schon stand es nur noch 1:3. Gut, dass Özi kurz darauf noch mal auf 1:4 erhöhen konnte, so dass wir mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine gehen konnten.

Die zweite Hälfte war dann jedoch grottenschlecht. Rudow kam per direkt verwandeltem Freistoss auf 2:4 heran (54.). Ein schnell gespielter, langer Ball vom erneut souveränen Hasan auf Malle, der sich in der besten Aktion der zweiten Hälfte gut durchsetzt und überlegt abschließt, stellte jedoch den alten Abstand schnell wieder her (58.). Der Rest war zum Vergessen. Rudow verkürzte dann noch auf 3:5 (82.), mehr ließen die aufmerksamen Hasan und Wolle in der Abwehr jedoch nicht zu, bis dann der gute Schiedsrichter Ramme den Kick endlich abpfiff.

Fazit: Nicht optimal gespielt. Egal!,

Weiterlesen: 11er Alt I feiert goldenen Oktober mit vier Siegen

Ansetzung Riesa

Schon einmal etwas vom Deutschen Ü-40 Pokal gehört?

Wahrscheinlich nicht – denn dieser Wettbewerb für Fussballer über 40 Jahren ist ein ganz neues Format, das in 2017 aus der Taufe gehoben wurde.Teilnahmeberechtigt sind Ü-40 Traditionsmannschaften von Bundesligisten und Ex-Bundesligisten, aktuelle und ehemalige Teilnehmer des DFB-Ü40-Cup und alle spielstarken Ü-40 Mannschaften aus den 21 Landesverbänden des DFB. Wie im „großen“ DFB Pokal wird auch der Deutsche Ü-40 Pokal im KO-System ausgetragen und wie im DFB-Pokal haben die Amateure gegen Traditionsmannschaften von Bundesligisten und Ex-Bundesligisten und die DFB-Ü40-Cup erfahrenen Mannschaften immer Heimrecht.

Bei der Premieren-Veranstaltungen nehmen der VfL Wolfburg, DSC Arminia Bielefeld, Wormatia Worms, Paderborn 07 uvm. teil. Leider kann nicht im Volkspark Mariendorf gespielt werden, deshalb bitten wir um Unterstützung am Vorarlberger Damm.

LD

Stern Marienfelde - TSV Mariendorf 1897 0:8 (0:2)

Der hochmotivierte Aufsteiger aus Marienfelde machte sich bereits warm, als wir auf der Anlage eintrafen. Wir machten uns entsprechend auf einen heißen Ritt gefasst und wollten es dem Gegner auf dem schmalen Platz mit einem dicht gestaffelten Mittelfeld und viel Ballsicherheit schwer machen. Das gelang mit andauerndem Spielverlauf immer besser. Ein Patzer des Torwartes ermöglichte Bülo die verdiente Führung, als dieser beim Abspiel ausrutschte und Bülo aus gut 20m ins leere Tor schoß. Danach vergab M97 einige gute Gelegenheiten, aber auch Marienfelde hatte Pech bei einem Unter-Lattentreffer, den Hasan von der Linie kratzen konnte. Nicht nur in dieser Situation glänzte Hasan mit entschlossenem Eingreifen, Übersicht und vollem Körpereinsatz. Tino´s Treffer per Distanzschuss zum 2:0 noch vor der Pause war der verdiente Lohn einer engagierten Leistung in der ersten Halbzeit, auch wenn auf dem rutschigen, tiefen Rasen nicht immer alles gelang.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte erhöhte der M97 durch Tore von Bülo, der nach feinem Pass von Bekir mit einer Körpertäuschung den gegnerischen Keeper und den Verteidiger ins Leere schickte und locker einschob, durch Inge, der seinen bereits vierten Kopfballtreffer nach einer Ecke erzielen konnte!, und Ömür, der von der Strafraumkante verdeckt abzog, schnell auf 5:0. Da war der Drops gelutscht. Marienfelde gab aber nie auf und spielte weiter mit. Bülo, der nach feinem Zuspiel von Halit allein auf den Torwart zuging, verwandelte zum 6:0. Einen Elfmeter nach einem Foul an Tino verwandelte Soner sicher zum 7:0 und Wolle setzte den Schlußpunkt, als er den Torwart per Übersteiger austanzte.

Auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Schiedsrichter Azouna zeigte eine gute Leistung und leitete die Partie souverän.

Aufgebot: Sveni - Hasan, Pavel, Inge - Halit (66. Yavuz), Soner, Tino - Bekir (64. Wolle), Musi (81. Halit) - Özi (58. Ömür), Bülo

Spieler ohne Einsatz: Naoufel musste wegen Kreislaufproblemen auf einen Einsatz verzichten. Und gleich vier Spieler aus unserem Kader ( Malle, Lara, Matze und Mufti) halfen bei der Ü32 aus...und gewannen (siehe Spielbericht)! Chapeaux!

LD

FC Tiergarten - TSV Mariendorf 1897 1:2 (0:1)

Mit einer konzentrierten, engagierten Leistung hat M97 der im Sommer 2016 neu gegründeten Ü40 vom FC Tiergarten die erste Niederlage überhaupt zugefügt! Bei besserer Chancenverwertung -u.a. wurde ein Elfmeter verschossen- hätte der verdiente Sieg auch höher ausfallen können, wenn nicht gar müssen.

Soner hat uns mit einem überlegten Flschschuss neben den Pfosten kurz vor der Pause in Führung gebracht und Tino trifft nach zwischenzeitlichem Ausgleich nach Querpass des eingewechselten Pavel kurz vor Schluss zum umjubelten Siegtreffer. Der Sieg bedeutet auf Grund der geringen Zahl an Ü 40 Großfeld-Mannschaften in Berlin bereits den Einzug in das Pokalachtelfinale....gemeinsam mit unserer 11er II!

Aufgebot.: Sveni, Hasan Keser Inge, Soner Tino Halit  (70. Pavel) - Naoufel Musi Bülo  (46. Ercan) - Özi (89. Halit)
Spieler ohne Einsatz: Malle, Matze, Yavuz, Ömür.. DANKE!
Tore: Soner, Tino

LD

TSV Mariendorf 1897 - Lichtenberg 47 6:2 (2:0)

Ingo Rellermeier 

 

 

Ein Doppelpack per Kopf des Verteidigers "Doc Inge" bringt M97 auf die Siegerstrasse. In einer ersten Halbzeit, in der die Heimmannschaft zwar Feldvorteile hat, sich aber nur wenige Chancen gegen die vielbeinigige Abwehr der Gäste erspielen kann, sind zwei Standards der Dosenöffner. Nach Ecke von Lara und und wiederum nach Ecke von Naoufel aus dem Gewühl heraus überwindet  "Inge" den gegnerischen Keeper zwei mal (34. und 39. Min.).

 

Am Ende der ersten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration etwas nach und L47 scheiterte am Innenpfosten am Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte mussten die Gäste aufmachen und konnten den Anschlusstreffer (58. Min.) erzielen nachdem wir einige Chancen auf Ergebniserhöhung liegen liessen. Sollte es etwa wieder so enden, wie in den letzten Wochen, wo wir uns selber nicht für den Einsatz belohnten? Nein, der gerade eingewechselte Ercan zirkelte einen Freistoss ins lange Eck zur 3:1 Führung (70. Min.). Danach ging es Schlag auf Schlag und die Entscheidung kam innerhalb von 10 Minuten: Naoufel setzt sich stark durch und bedient Wolle, der in der Mitte bedrängt einnetzt zum 4:1 (73. Min), Ercan legt auf Yavuz ab, dessen abgefälschter Schuss den Weg zum 5:1 findet (78. Min.) und Tino staubt nach Lattenschuss von Özi zum 6:1 ab (80. Min.). Mit dem Schlusspfiff gelingt L47 die Ergebniskorrektur zum 6:2 (90. Min.).

Alles in allem ein hochverdienter Erfolg der Hausherren. Herausragend agierte wieder einmal Keser gegen den bärenstarken Lichtenberger Gerling  und Verteidiger Inge mit seinem inzwischen vierten Saisontreffer! So kann es weiter gehen!

Aufgebot: Sveni - Soner, Inge, Keser - Halit (78. Yavuz), Tino - Lara (46. Wolle), Musi, Naoufel - Özi, Bülo ( 65. Min. Ercan)

Spieler ohne Einsatz: Bekir und Katze, DANKE!

Tore: Inge (2), Ercan, Wolle, Yavuz, Tino

LD

Brandenburg 03 - TSV Mariendorf 1897 2:2 (1:1)

Unterschiedlicher hätten die Saisonstarts der beiden Mannschaften nicht sein können. Während M97 sich nicht belohnte und erst einen Punkt einfahren konnte, feierte B03 ein Schützenfest nach dem anderen und führte die Tabelle an. Trotz diverser Ausfälle, aber mit den Rückkehrern Özi und Ercan im Sturm, hatten wir uns trotzdem viel vorgenommen und wurden am Ende mit einem Punkt belohnt.

Dabei begann es nicht gut. Nach 5 Minuten geht B03 in Führung als Pille bei einem Fernschuss nicht glücklich agierte. Nach 18 Minuten verletzt sich zu dem Holzi schwer bei einer Rettungsaktion und musste mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus. Ein Dank an Sabine von B03 für die professionelle Erstversorgung. Doch wir kämpften uns zurück ins Spiel und Özi blieb cool, tanzte den Keeper aus und erzielte den Ausgleich zur Halbzeitpause (36. Min.).

Und es wurde noch besser: Kurz nach dem Wiederanpfiff nutzte Musti eine zu kurz geratene Abwehr nach Naoufel-Flanke, um die Führung zu erzielen. B03 drehte dann aber auf, setzte uns unter Druck und erspielte sich Chancen. Pille machte dann seinen Patzer wieder gut und war guter Rückhalt hinter dem starken Abwehrverbund um Libero Soner und Abräumer Inge und Pavel.

Eine gute Chance von Özi zum 3:1 verhinderte der Keeper, das wäre vielleicht die Entscheidung gewesen. So kam B03 noch zum Ausgleich (67. Min.) und hätte mit etwas mehr Glück auch noch gewinnen können, als in der 89. Minute der Ball noch mal gegen den Pfosten trudelte.

Fazit: Gut gekämpft und verdient einen Punkt entführt. Holzi, gute Besserung!

Aufgebot: Pille - Soner, Inge, Holzi (18. Pavel) - Halit (65. Yavuz), Keser (88. Lara) - Lara (25. Naoufel), Musti (88. Ercan), Bülo (76. Min. Halit) - Ercan  (71. Malle), Özi

Spieler ohne Einsatz: Katze und Bü, DANKE!

LD

TSV Mariendorf 1897 - Stern Britz 2:2 (1:1)

Wie in der Vorwoche belohnt sich der TSV in der ersten Halbzeit nicht für sein gutes Spiel und versemmelt auch die besten Chancen. Ein Eigentor der Britzer nach Flanke von Tino war das einzig zählbare (6. Min.). Der an diesem Tage herausragende Spieler stand auf Britzer Seite und hieß Martin Krauss. Er egalisierte die Führung per direkt verwandeltem Freistoss (18. Min.) und erzielte auch den Ausgleich 7 Minuten vor Schluss, als er als einzige Spitze die TSV-Abwehr düpierte. Zuvor (71. Min.) hatte Inge den TSV per Kopf nach Ecke von Lara in Führung gebracht.

Ein Eigentor und der Kopfball eines Verteidigers bei einem Standard war die magere Ausbeute des Offensivfußballs der Mariendorfer. Da klaffen die eigenen hochtrabenden Erwartungen und die Wirklichkeit (noch) weit auseinander.

Am Ende steht heute wenigstens der erste Punkterfolg in der neuen Saison, auch wenn er sich anfühlt wie eine Niederlage.

Gegen Brandenburg 03, die in den letzten beiden Spielen zwei Siege mit 18:3 Toren einfahren konnten, sind wir am kommenden Wochenende (Anstoß 11:10 Uhr Fritschestr.) nun klarer Außenseiter... und das ist auch gut so! Wir müssen die Köpfe frei bekommen von den eigenen hoch gesteckten Erwartungen und versuchen weiter locker zu bleiben. Alles andere ist kontraproduktiv, hemmt und bringt uns nicht weiter.

Aufstellung: Pille - Hasan (20. Ömür), Keser (75. Holzi), Inge - Tino, Matze - Lara, Bekir (30. Yavuz), Wolle - Malle, Bülo

Spieler ohne Einsatz: Soner, Pavel, Bü und Katze, DANKE!

Tore: Inge und ein Eigentor

LD

Traber FC - TSV Mariendorf 1897 2:1 (1:0)

In einem temporeichen, hartumkämpften und teilweise auch hochklassigen Spiel verliert Mariendorf unverdient. Der TSV war über weite Phasen die spielbestimmende Mannschaft, kann aber sein 6:2 Torchancenverhältnis am Ende nicht in Punkte ummünzen. Schade.

Ein Lob an den Teamgeist der neu zusammen gewürfelten Truppe, dass diese unnötige Niederlage, mit erhobenen Hauptes weg gesteckt wurde. So ist Fußball, leider. Auch wenn nach zwei Spieltagen null Punkte auf dem Konto stehen, geht es weiter.

Zum Spielverlauf: Der TSV beginnt aggressiv und beeindruckt mit Pressing den Gegner. Eine zu kurz geratene Kopfballabwehr vom ansonsten starken Libero Soner nutzt Traber zur etwas überraschenden Führung. Im Gegenzug hätte Bülo nach schönem Pass von Tino den Ausgleich erzielen können, als er alleine fünf Meter vor dem Tor stand. Auch Malle hatte nach feinem Pass in die Tiefe von Bekir eine sehr gute Chance, doch der am heutigen Tage starke Traber-Keeper pariert glänzend. So wie zwei gute Fernschüsse von Soner und Tino.

In der zweiten Hälfte drückte der TSV weiter aufs Tempo und auf Trabers Tor. Eine geniale Flanke von Naoufel köpft Tino mit Wucht zum Ausgleich. Endlich. Der TSV ist am Drücker und will jetzt noch mehr. Ein Angriff nach dem anderen rollt auf Trabers Tor, doch alle Bälle springen am Ende irgendwie immer dem Traber Keeper in die Hände und nicht einem TSV Stürmer vor die Füße. In diese Drangphase erzielt Traber, die mit Kontern immer gefährlich waren, ein vermeidbares Tor und geht erneut in Führung. Das war ungeschickt in der Entstehung. Der TSV setzt alles auf eine Karte, und bringt sogar Ercan nach einjähriger Pause ins Spiel. Seine erste gelbe Karte für den Ball beim Freistoss 20cm vorzulegen war lächerlich, seine zweite gelbe Karte als er zu spät kommt und die Beine des Traber-Spielers trifft, dafür dunkelgelb.  Gelbrot nach 10 Minuten, dass war für ihn und uns bitter. Genauso wie die ganze Niederlage. Egal, Kopf hoch.

Aufgebot: Sveni - Soner, Holz (30. Inge, 80. Wolle), Keser - Ömür (55. Pavel), Tino - Lara (46. Malle, 73. Ercan), Musti, Wolle (70. Bülo) - Bekir, Bülo (25. Malle, 35. Naoufel)

Spieler ohne Einsatz: Matze und Katze, DANKE! sowie Halit, Yavuz, Mufti und Bü, die nicht auf das Spielformular passten, aber fit gewesen wären.

Tor: Tino

Auffälligste Spieler: Aus der geschlossen starken Mannschaftsleistung jemanden hervorzuheben wäre nicht gerecht. Ein besonderer Dank jedoch an Malle, Lara, Inge und Matze, die anschließend noch bei der zweiten Elfer Altiga erfolgreich ausgeholfen haben.

LD

TSV Mariendorf 1897 - Hertha 03 6:2 (4:0)

Mit einer auf sieben Positionen veränderten Startelf gegenüber dem ersten Punktspiel ging es in die erste Runde des Pokals. Bereits nach zehn Sekunden hätte es 1:0 stehen können, aber es soll eine Abseitsposition vorgelegen haben. Diese Situation sollte dann noch häufiger vorkommen im Spiel, ansonsten wäre das Ergebnis noch deutlicher gewesen.

Die vier Tore im ersten Abschnitt waren schön heraus gespielt: Wolle in den Rückraum und Lara platziert gegen den Innenpfosten von der Strafraumkante, Ömur und Malle brauchen nach Querpässen von Wolle und Musti nur noch abstauben und ein schöner Schlenzer von Musti von der Strafraumkante ins lange Eck. Nach 36 Minuten war das Spiel durch. Was dem Spiel nicht gut tat. Es verflachte zusehends. In der zweiten Hälfte legte Inge per Kopf nach Lara´s Ecke zum 5:0 nach. Dann passierte lange Zeit gar nichts mehr, außer das der Gegner zum Tore schießen eingeladen wurde. So stand es dann zwischenzeitlich 5:2. Mit dem Abpfiff wird die flache Hereingabe von Musti dann von einem Zehlendorfer ins eigene Tor gelenkt.

Fazit: Erste Halbzeit war ok, zweite Halbzeit zu wenig. Sechs Tore geschossen, sechs verschiedene Torschützen. Gegen Traber am nächsten Sonntag (Anstoß 9 Uhr Rathausstr.) werden wir uns steigern müssen.

Aufgebot: Sveni - Halit, Holzi (50. Inge), Mufti - Tino, Yavuz (58. Matze) - Lara (70. Yavuz), Musti, Wollle (30. Olli) - Ömür, Malle (60. Wolle)

Tore: Lara, Ömür, Musti, Malle, Inge, Eigentor

TSV Mariendorf 1897 - Blau-Weiß 90 3:6 (1:3)

Der TSV vermochte es heute nicht, sein Potential voll abzurufen. Durch zu viele Abspielfehler im Spielaufbau brachte man Blau-Weiß nicht ins Laufen, um sie müde zu spielen und im Angriff traf man zu oft die falsche Entscheidung. Zu dem musste Hasan frühzeitig verletzt vom Platz (18. Min.).  Ronny Nikol hielt dann einfach mal drauf, als sich keine Lücke fand und überwandt Sveni mit einem überlegten 40 Meterschuss, als er mal nicht ganz auf seiner Linie stand, so ging Blau-Weiß 1:0 in Führung (32. Min.). Eigenartiger Weise wurde der TSV dann besser, hatte seine beste Phase in der ersten Hälfte. In diese Druckphase erhöhte Lau auf 2:0 (37. Min), doch der TSV schlug diesmal durch Özi gleich zurück (39. Min.). Wenn wir mit diesem 2:1 in die Pause gegangen wären, hätte es vielliecht anders ausgesehen, aber der ansonsten bei Keser in guten Händen gewesene Michael Fuß erhöhte per perfekten Schlenzer in der Dreiangel mit dem Pausenpfiff auf 1:3. Dadurch musste der TSV in Hälfte zwei mehr riskieren. Erhöhte seine Offensivbemühungen, doch mehr als ein Pfostenschuss von Ömür in der 55. Minute sprang nicht heraus. Zwei Kontertore (59. und 63. Min.) von Blau-Weiß zum 1:5 machten den Deckel drauf. Nach dem 2:5 Anschlußtreffer vom angeschlagenen Özi (65. Min.) und einem Lattentreffer warf der TSV noch mal alles nach vorne, doch nach einem weiteren gut gespielten Konter zum 2:6 (76. Min.), gelang mit dem Schlusspfiff nur die Ergebniskosmetik per Kopf nach Flanke von Lara zum 3:6.

Fazit: Gegen diesen effektiven Gegner braucht man Glück und einen perfekten Tag, um zu gewinnen, den hatten wir heute nicht. Hasan, Holzi und Özi gute Besserung!

Aufgebot: Sveni - Hasan (18. Matze, 63. Bülo), Holzi (45. Mufti, 80. Ömür), Keser - k.A., Pavel - Naoufel (68. Lara), Musti (33. Ömur, 79. Yavuz), Bülo (56. Musti) - Bekir, Özi

Spieler ohne Einsatz: Dank an Olli

Tore: Özi (2) und k.A.

Hygienekonzept

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.