• Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

    Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • Der Puma-Katalog für Dich!

    Der Puma-Katalog für Dich!

  • 1
  • 2
  • 3

Fan-Shop

Fußball Herren

Hier die Spielberichte der 1. Alt-Liga aus der aktuellen Saison!

1. Traber FC - TSV Mariendorf 1897 4:1 (1:0)

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit wollte man der Negativserie gegen Traber entgegentreten. Doch bereits nach 150 Sekunden lag man hinten. Das Tor war identisch mit den ersten Gegentoren in den Spielen von B03 und Meteor. Das müssen wir dringend abstellen. In den ersten 20 Minuten der Partie spielte Traber uns teilweise schwindelig, weil wir kein Zugriff auf Jojkic bekamen. Erst als das klappte, kamen wir besser ins Spiel und hatten durch Serdars Schusschance und eine Freistossssituation nach Foul an Hakan erste Torgelegenheiten, die jedoch vergeben wurden.

Nach der Pause ging der offene Schlagabtausch weiter, bis wir uns dann selber schlugen. In einer Szene in der Nähe unsere eigenen Strafraumes konnten wir mehrfach den Ball erobern, um ihn anschließend gleich wieder herzugeben. Am Ende verloren wir den Ball und das 0:2 war die Vorentscheidung (58. Min.). Zu eigenen Fehlern gesellte sich dann auch noch Pech. Nicht nur, dass in solch einem verhexten Spiel jeder Pressschlag dem Gegener vor die Füße fällt, ein abgefälschter Schuss trudelt unhaltbar zum 0:3 in die Maschen und entscheidet die Partie dann endgültig (62. Min.). Wir stellten dann um und kamen noch zu einigen Offensivaktionen, die aber alle spätestens am wieder ein mal gut aufgelegten Keeper Celebi scheiterten. Statt des Anschlusstreffers nutzte der Gegner dann die Räume und konterte zum 0:4. Der Ehrentreffer gelang dann dem unermüdlichen Serdar per Vollspann ins lange Eck nach Pass von Zeynal in der Schlussminute.

Weiterlesen: 11er Alt I wartet weiter auf Sieg gegen Traber

TSV Mariendorf 1897 - Brandenburg 03 6:5 (4:3)

Tag der offenen Tür im Volkspark Mariendorf! Beide Offensivabteilungen waren gut drauf und boten den Zuschauern viele Tore. Brandenburg ging früh in Führung, doch der TSV schlug schnell zurück. Özi traf volley nach Flanke von Serdar zum Ausgleich und Hakan nach Flanke von Ercan zur 2:1 Führung. Doch erneut ließen wir den Ausgleich zu (2:2). Nach einem groben Foul an Serdar in dem ansonsten fairen Spiel verwandelte Ercan den Freistoß direkt zur erneuten Führung zum 3:2. Serdar erholte sich jedoch wieder und erzielte per wunderbarem Lupfer selbst das 4:2 nach feinem Pass von Hakan. Nach einer Ecke gelang den Gästen der erneute Anschlusstreffer. Leider verwehrte uns der Schiedsrichter noch den fünften Treffer vor dem Halbzeitspfiff wegen angeblichem Abseits nach tollem Konter über mehrere Stationen mit einem Pass von Özi an Hakan. Was für eine torreiche Halbzeit!


In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Bild: Nach unnötigem Foulspiel traf der Brandenburger Neese ebenfalls per sehenswert direkt verwandelten Freistoß zum Ausgleich. Wieder zeigte sich M97 davon nicht geschockt. Sieben Minuten später gelang ein schön heraus gespieltes Tor durch Özi und Ercan im Doppelpass und Hakan verwandelt den Rückpass von Ercan platziert und flach zur erneuten Führung zum 5:4. Nach dem 6:4 von Özi per Kopf nach Soner-Ecke 12 Minuten vor Schluss ließen die Brandenburger die Köpfe hängen und der Drops schien endlich gelutscht. Doch weit gefehlt. Wieder tankt sich der stark aufspielende Neese durch und erzielt sieben Minuten vor dem Ende das 6:5. In der Schlußphase hatten beide Teams noch mal Chancen, so dass der Blutdruck aller Beteiligten noch mal in die Höhe schnellte, doch ein Treffer gelang nicht mehr und der TSV M97 konnte einen wichtigen Dreier einfahren. Sicherlich wegen der hektischen Schlussphase ein wenig glücklich, aber auf Grund der heute gezeigten reiferen Spielanlage nicht unverdient.

Aufgebot: Pille - Göki, Inge, Mufti - Serdar (60. Becks blue), Ercan - Ahmet (15. Min. Lara, 60. Bülo), Sonder (80. Yavuz), Zeynal - Hakan, Özi

Tore: Özi und Hakan (je 2), Ercan und Serdar

Assists: Serdar und Ercan (je 2), Soner und Hakan

Auffälligster Spieler: Lara, der in dieser Woche in fünf verschiedenen Mannschaften auflief (Ü 32 und 7er I + II und 11er I + II) und dabei 3 Siege, ein Remis bei nur einer Niederlage einfuhr.

LD

TSV Mariendorf 1897 - Blau Weiss 90 2:4 (1:1)

In dem großen Pokalfight wurde den vielen Zuschauern einiges geboten: Zwei gelb-rote Karten, ein verschossener Elfmeter und sechs Tore... am Ende war das in Bestbesetzung angetretenen Gästeteam die versiertere Mannschaft und zieht ins Halbfinale ein.

Aber zum Spiel: Serdar hatte uns mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern in Führung gebracht (23. Min.). Der ehemalige Profi Sebastian Hähnge vergab für Blau-Weiss einen Elfmeter als er kurz vor der Pause an die Latte schoss, doch kurz darauf machte er seinen Fehler wieder gut und trifft doch noch zum Ausgleich vor der Pause (45. Min.). Ärgerlich.
Die zweite Halbzeit beginnt mit der gelbroten Karte für Marco Gebhardt. Doch der Querschläger von Ahmet, der zur Steilvorlage für Michael Fuß wird, bringt uns in den Rückstand (64. Min.). Dass unsere Bemühungen Blau-Weiss unter Druck zu setzen, scheiterten, hat viele Gründe: Falsche Laufwege, ungenaue Pässe und natürlich die gute Defensivarbeit von Blau-Weiss. Nach dem sich Ercan auch noch die gelb-rote Karte einhandelte und die Gäste auf 1:3 erhöhten (87. Min.) war das Spiel vermeintlich entschieden. Doch der Pass des eingewechselten Sedat auf den eingewechselten Soner führte noch mal zu einem Elfmeter für uns, den Soner sicher zum 2:3 verwandelte (90. Min.). Leider war sich kurz darauf unsere Abwehr bei der Abseitsstellung nicht einig und BW erstickte die Hoffnung auf ein Elfmeterschiessen mit dem 2:4 in der Nachspielzeit.

Fazit: Gute Einstellung, großer Kampf, spielerisch noch ausbaufähig. Abhaken und nach vorne schauen.

Aufgebot: Erhan - Zeynal, Göki, Keser, Ahmet - Bülo (85. Sedat), Serdar (35. Mufti, 75. Soner), Ercan (80. gelbrot), k.A. (45. Serdar) - Hakan, Özi
Spieler ohne Einsatz: Inge und Yavuz
Tore: Serdar und Soner

LD

TSV Mariendorf 1897 - BFC Meteor 1:7 (1:2)

Eigentlich ging das Spiel perfekt los: Ercan dringt in den Strafraum ein, wird gefoult, Becks blue verwandelt den Elfer zum 1:0 in der zweiten Minute. Doch die Freude währte nicht lang. Fast im Gegenzug vertendeln wir leichtfertig den Ball und Meteor gleicht ebenfalls nach Foulefmeter aus. Danach war viel Krampf im Spiel. Beide Mannschaften leisteten sich viele Ungenauigkeiten. Wenn beim TSV was lief, dann über eine Einzelleistung von Ercan. Sein Lattentreffer nach Freistoss war dann auch die beste Chance von zwei, drei guten Gelegenheiten wieder in Führung zu gehen. Doch der Keeper von Meteor hielt gut und seine Mannschaft im Spiel. Ahmet und Özcan mussten dann früh verletzt vom Platz, was ebenfalls nicht dazu beitrug, unseren Spielfluss zu finden. Kurz vor der Pause bestraft Meteor dann mit seinem zweiten Torschuss unser schlechtes Zweikampfverhalten im Mittelfeld. Der Schütze kann unbedrängt aus 25m abziehen und knallt den Ball unhaltbar in den Winkel. Ein Sonntagsschuss.

In der zweiten Hälfte nahmen wir uns vor, alles besser zu machen, doch es kam komplett anders. Der eingewechselte Eko verursacht kurz nach Wiederanpfiff erneut einen Foulelfmeter zum 1:3 und nach dem 1:4 gelang Meteor einfach alles und uns gar nichts mehr. Ein rabenschwarzer Tag. Dem armen Pille kann man dabei am wenigsten Vorwürfe machen.

Aufgebot: Pille - Göki, Ahmet (20. Mufti), Özcan (30. Inge) - Serdar, k.A. (45. Eko) - Bülo, Ercan, Lara (45. Naoufi) - Özi, Hakan (75. Yavuz)
Tor: Becks blue
Assist: Ercan
Auffälligster Spieler: Nur Ercan hat sich einigermaßen erfolgreich bemüht, etwas zu bewegen.

SV Schmöckwitz-Eichwalde - TSV M97 0:9 (0:3)

Am Samstag Nachmittag machten wir uns auf dem Weg zum südlichsten Sportplatz Berlins, nach Schmöckwitz. Dort befindet sich ein toller Kunstrasenplatz und auch für die Altligisten gab es einen Stadionsprecher und eine Anzeigetafel.

 

 

Der sympathische Stadionsprecher bekam dann auch viel zu tun, denn.der stark ersatzgeschwächte Aufsteiger hatte gegen unser gut aufgelegtes, spielfreudiges Team nicht viel entgegen zu setzen. Am Ende verpassten Ercan und Hakan das Ergebnis in zweistellige Höhen zu schrauben.

 

 

Es wurde gut durchs Mittelfeld kombiniert und die Stürmer bekamen gute Anspiele, die sie auch zu nutzen wussten. So standen am Ende neun Treffer auf der Anzeigetafel. Ein auch in der Höhe verdienter Erfolg.

 Ue 40 I Schmoeckwitz

Aufgebot: Pille - Göki, Mufti, Özcan - Serdar (45. Yavuz), Halit (70. Bülo) - Lara (60. Ahmet), Keser, Bülo (60. Zeynal 65. Serdar) - Hakan (65. Ercan), Özi (78. Hakan)

Tore: Özi und Hakan je 3, Serdar 2 und Ercan
Assists: Hakan und Ahmet je 2, Halit und Ercan
Auffälligste Spieler: Das Fundament für die erfolgreiche Offensive war die starke Leistung von Göki als Libero.

LD (Foto LD)

Blau-Weiss 90 - TSV Mariendorf 1897 2:1 (0:1)

Der TSV M97 legt einen Bombenstart hin. In der ersten Viertelstunde gelingt fast alles: BW wird zu Fehlpässen gezwungen, es war eine Augenweide, die verdient zur 0:1 Führung führte. Eine Flanke von Zeynal wird von Özi verlängert und Hakan schiebt den Ball ins kurze Eck (16. Min.). Der Tabellenführer und Serienmeister BW wachte dann auf und hielt mit ihren gewohnten Mitteln dagegen: Es wurde härter und lauter auf dem Platz. Unser Spielrythmus ging etwas verloren. Doch es blieb dabei, dass der TSV die besseren Chancen hatte. Viele mitinszeniert von unserem erstmalig als Linksverteidiger! aufgebotenen Halit. Die beste Gelegenheit das Ergebnis auszubauen vergab Hakan per Kopf kurz vor der Pause. Vielleicht wäre das eine Vorentscheidung gewesen. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause. Uns war klar, dass uns noch ein heißer Ritt bevorstand.

BW drängte im zweiten Abschnitt natürlich auf den Ausgleich, immer wieder wurde der Toptorjäger Micha Fuss gesucht, der bei Keser -unterstützt von Göki- jedoch in Besten Händen war. Der vermeintliche Ausgleich

Weiterlesen: 11er Alt I steht mit leeren Hände da

SC Staaken - TSV Mariendorf 1897 2:6 (0:4)

Der Favorit ging gegen die unterklassigen Gastgeber schnell in Führung. Özi und Ercan per Dopppelschlag (2. und 4. Minute) brachten uns in Front. Doch die schnelle, leichte Führung tat unserem Spiel nicht gut. Wir fuhren etwas runter und ließen Staaken kommen. Die Einladung nahmen die aufstiegsambitionierten Staakener gerne an und Erhan musste all sein Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Erst kurz vor der Pause erhöhte Özi nach feinem Pass von Ercan zum 0:3 und Hakan spielte als einziger richtig weiter, als alle diskutierten, ob der Schiri beim Zweikampf mit Eko Elfmeter hätte pfeiffen müssen, was er nicht tat, und erzielte die 0:4 Halbzeitführung.

Wer sich auf eine gemütliche zweite Halbzeit einstellte, sah sich getäuscht. Auf einmal war Staaken auf 2:4 herangekommen. Doch dann fanden wir wieder unsere Ordnung und Halit konnte gewohnt sicher per Foulelfmeter (Foul an Hakan) zum 2:5 erhöhen und den Sack zu machen (78. Min.). Lara erhöhte kurz vor Schluss nach Querpass von Özi auf 2:6 (87. Min.).

Eine Schrecksekunde dann kurz vor Abpfiff: Ein langer Ball wird von Erhan aus kurzer Distanz gegen Inges Kopf gefaustet, der beim Aufprall auf dem Boden kurz ohne Bewusstsein war. Aber eine Minute später, bei der anschließenden Ecke, klärte Inge schon wieder für den geschlagenen Keeper auf der Linie per Kopf an die Latte. Inge haut so schnell nichts um!

Fazit: Ist es ein Zeichen von Qualität, wenn man kein gutes Spiel macht und trotzdem 6:2 gewinnt? Egal: Viertelfinale erreicht!

Weiterlesen: 11er Alt I erreicht das Viertelfinale

TSV Mariendorf 1897 - Lichtenberg 47 7:0 (2:0)

Gegen ersatzgeschwächte Lichtenberger brauchte es eine gute halbe Stunde bis der Knoten auf dem neu gestalteten Hockeyplatz platzte, nach dem das Stadion auf Grund der Regenfälle gesperrt worden war. Bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer Ecke von Ercan traf Hakan Iset zum ersten mal... vier weitere Treffer folgten! Das 2:0 von Ercan, nach feinem Solo rustikal mit der Poldi-Gedächtnis-Pieke aus 16 Metern abgeschlossen, stellte dann die Weichen auf Sieg. Mit dieser beruhigenden Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis schnell in die Höhe geschraubt. So konnten wir entspannt durchwechseln und einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Wir freuen uns sehr über den gelungenen Einstand vom kurzfristigen Neuzugang, des Torhüters Erhan Karabacak, der als "Küken" eine Ausstrahlung wie ein Routinier hatte und in der letzten Minute endlich sein ganzes Können zeigen durfte, als er einen schönen Schuss aus dem Dreiangel kratzte. Eine große Verstärkung nach dem zuletzt 5 Torhüter verletzt ausfielen!

Fazit: LIEBE ist der Schlüssel zum Erfolg!

Weiterlesen: 11er Alt I: Fünffacher Iset zur Hockeyplatzpremiere

Viktoria 89 - TSV Mariendorf 1897 1:1 (0:0)

Was für ein Tag! Der 18 Mann Kader vom letzten Sonntag schmolz aus diversen Gründen auf 14 Mann zusammen ... von denen allerdings nur 12 Mann zum Anpfiff da waren. Davon verletzten sich dann auch noch Ahmet in Minute 3 und Soner nach einer halben Stunde ohne Fremdeinwirkung. Doch das schlimmste war, dass gleich vier! Torhüter bereits vor dem Spiel verletzt absagen mussten (Pille, Katze, Sveni, Martin) und Torwart Nummer 5 eine Dreiviertelstunde vor Treffpunkt die Segel strich.
So opferten wir unseren besten Mann der letzten Wochen: Capitano Ercan ging ins Tor, auch weil er verletzt war. Und seine Leistung war wie immer.... hervorragend!

Der TSV M97 tat sich in der ersten Hälfte schwer. Wir waren nicht gut, nicht präsent, nicht wach, zu viele Abspielfehler. Viktoria kam zu vielen einfachen Abschlüssen. Doch Ercan war immer auf dem Posten und hielt die Bälle.. sogar fest. Zwei mal rettete allerdings auch der Pfosten, Glück gehört dazu. Und auch nach vorne ging nicht viel: Es kam kein einziger Torschuss im ersten Abschnitt zu Stande.

In der Halbzeitpause herrschte Unzufriedenheit. Es wurde laut. Man nahm sich vor, in der zweiten Hälfte mehr zu zeigen. Und der TSV M97 kam tatsächlich besser ins Spiel. Ein merkwürdiger Elfmeterpfiff

Weiterlesen: 11er Alt I: 1:1 gewonnen

TSV Mariendorf 1897 - Hertha BSC 1:3 (1:1)

Gegen die erstmalig im Punktspielbetrieb mit den beiden ehemaligen Bundeligaprofis Pal Dardai und Francis Kioyo angetretenen Gäste zeigte der TSV M97 seine beste Saisonleistung und geht unverdient als Verlierer vom Platz.

Das Spiel begann verhalten. Hertha überließ uns den Raum, um dann blitzschnell mit langen Diagonalbällen zu kontern. Aber auch wir haben schnelle Leute. Zeynal und Bülo waren stets aufmerksam und entschärften diese Bälle. So kamen wir, angetrieben vom starken Ercan, immer wieder gefährlich in den Strafraum der Gäste. Özi und Hakan, die beide stets für Gefahr sorgten und ein großes Laufpensium hinlegten, scheiterten ein ums andere mal am Gästekeeper. Hertha versuchte es dann verstärkt durch die Mitte ihre beiden Spitzen Hadzic und Kioyo zu bedienen, aber beide waren in guten Händen. Keser schaltete Hadzic und Inge den 1,90m-Hühnen Kioyo aus. Ganz stark. Was dann noch durch kam landete bei Göksel und Pille. Beide waren angeschlagen. Pille hat sich beim warm machen verletzt und Göksels Wade machte nach 20 Minuten zu. Aber sie haben sich durchgebissen und ein tolle Lesitung abgeliefert. Pille´s Reflexe haben uns in der ersten Hälfte vor einem frühen Rückstand bewahrt, großartig. Trotzdem gelang Hertha aus dem Gewühl heraus der Führungstreffer. Ein Spieler, der fast auf der Grundlinie stand, gelangte zufällig an den Ball und schob ihn über die Linie. Das roch sehr stark nach Abseits. Doch der TSV M97 erholte sich schnell und Hakan konnte nur vier Minute später den Ausgleich erzielen: Mit einem strammen Schuss an den Innenpfosten von der Strafraumkante (25. Min.). Und wir hätten das Ergebnis ausbauen können.

Weiterlesen: 11er Alt I: Starke Leistung gegen Dardai und Kioyo

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure