• Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

    Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

  • Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

Hier die Spielberichte der 1. Frauen aus der aktuellen Saison!

Lichtenberg 47 II - TSV Mariendorf 1897 0:9 (0:4)

Der Tabellenführer aus Mariendorf musste bei Lichtenberg antreten und für alle gab es nur ein Ziel, der Sieg und weitere 3 Punkte!

Verletzungsbedingt kam es für Vivi und Sayana aus der 7er zum Startelfdebüt in der 11er.
Wir danken euch für eure Unterstützung!

In den Anfangsminuten war eine leichte Nervosität spürbar. Die Pässe und Annahmen gelangen auf Grund kleiner Konzentrationsfehler nicht. Lichtenberg stellte sich nicht nur hinten rein, sondern spielte frech mit.
Erst in der 9. Minute konnte Vivi das bis dahin ausgeglichene Spiel in eine Richtung lenken.
Kurz danach erhöhte Tine zum 2:0. Vor der Pause nutze Marina noch einen Torwartfehler zum 3:0 und "Fe" versenkte die Kugel aus 20m Entfernung im Netz.

4:0 Halbzeitführung aber keine Zufriedenheit.
Mariendorf spielte mit, kreierte Torchancen aber nutze sie zu selten.

In der zweiten Hälfte steckte Lichtenberg wider erwarten nicht zurück. Die Lichtenbergerinnen konterten weiter frech und versuchten gezielt Nadelstiche zu setzen. Ihre Bemühungen endete aber an der sicher stehenden Abwehrreihe.

Erst in der 66.min wurde der zweite Torreigen durch Marina eröffnet. Zum Abschluss trafen dann noch Vivi und Marina  jeweils zwei Mal zum 9:0 Endstand.

Ziel erfüllt! Auch wenn sie sich in den Anfangsminuten schwer taten, so bleibt festzuhalten, dass am Ende 9:0 Tore auf das Torkonto wandern. Die Abwehr hat erneut stabil gestanden und jeden Konter abgefangen. Der Angriff kam langsam ins Rollen und nutzte nach und nach die herausgespielten Torchancen.

Der Endstand von 9:0 geht in der Höhe auch voll in Ordnung, wobei das Ergebnis auch deutlich höher hätte ausfallen können.

Wir zollen aber den Lichterbergerinnen Respekt für ihre Sportlichkeit und ihr Durchhaltevermögen, und gleichzeitig danken wir Vivi und Sayana für ihren Einsatz in der 11er. Ohne euch hätten wir verletzungsbedingt in Unterzahl spielen müssen. Danke!

Am morgigen Dienstag findet das Pokalspiel der 7er bei und gegen Adler III statt.
Die 11er wird euch von außen unterstützen und zuschauen. Gebt alles!

AJ

TSV Mariendorf 1897 - Wittenauer SC Concordia 2:0 (1:0)

Im direkten Duell des Ersten und Zweiten der Bezirksliga trafen die beiden offensiv und defensiv stärksten Teams aufeinander.

Concordia Wittenau trat mit extrem jungen Damen an und überraschte Mariendorf mit schnellem und gutem Kombinationsfußball.
Mariendorf konnte aber gut gegenhalten und steckte nicht zurück, im Gegenteil. Sie nahmen den Kampf gegen die Jugend an und eroberten sich Stück für Stück mehr Raum.

Eine nachlässige Minute von Wittenau wurde eiskalt zur 1:0 Führung genutzt. Ein Fernschuss aus 25m zappelte zum Erstaunen von Wittenau auf einmal im Netz.
Mit der Führung ging es in die verdiente Halbzeitpause, Aufwärmen und Abtrocknen.

Nach der Pause drängte Wittenau auf den Ausgleich und spielte mit schnellen Steilpässen in die Tiefe. Die Zusammenarbeit zwischen Torfrau und Abwehr funktionierte jedoch erfolgreich und machte all ihre Bemühungen zu Nichte.
Wittenau wurde allmählich nervös und verlor die strukturierte Linie und ließ ab vom ansehnlichen Kombinationsfußball.
In der 58.min wurde es noch bitterer für Wittenau.
Ein Freistoß, ein Strahl mit überhöhter Geschwindigkeit, schlug aus 25m direkt unter der Latte ein und vernichtete die Ausgleichstrefferhoffnung von Wittenau.

Mit dem 2:0 im Rücken wurde Mariendorf immer stärker. Wittenau stellte die Bemühungen ein und reduzierte ihr Angriffspiel auf lange Bälle in die Spitze.
Mariendorf gewann die Oberhand und drückte Wittenau ihr Spiel auf, setze die Abwehr unter Druck und zwang Wittenau so zu Fehlern. Das ein ums andere Mal ließen sich die Abwehrspielerinnen so den Ball abjagen.
Diese erarbeiteten Torchancen blieben jedoch ungenutzt.

In einem spannenden und ansehnlichen Topspiel der Bezirksliga schenkten sich beide Mannschaften nichts. Wittenau überzeugte mit jungen wilden Damen und ansehnlichem Fußball, verlor aber gegen eine erfahrenere Mariendorfer Mannschaft.

Das Kollektiv, die Erfahrung und der Teamgeist haben der Jugend die Grenzen aufgezeigt.
Ein Sieg im Topspiel geht auch bei der Witterung, dem nasskalten Wetter, nach 90.min voll in Ordnung, ist erarbeitet und verdient!


Wir haben die beste Defense!
Wir haben den zweitbesten Angriff!
Wir behalten unsere weiße Weste!
Wir sind weiter ungeschlagen!
Wir sind weiter Spitzenreiter!

Wir sind ein Team!
Das Ziel vor Augen!

AJ

Erneuter Doppelsieg!

Die 7er Damen mussten in den frühen Morgenstunden zum BFC Preußen. Die Heimmannschaft konnte allerdings nur in Unterzahl antreten. In Absprache beider Trainer und mit einem Fairplay-Gedanken im Hintergrund reduzierte auch Mariendorf die Mannschaft.
Die frühe Anstoßzeit machte sich bei beiden Mannschaften bemerktbar. Es dauerte seine Zeit bis Mariendorf die Initiative ergriff.
Ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torfrau brachte Mariendorf sogar in Rückstand.
Mit diesem Weckruf wurden auch die letzten Spielerinnen langsam wach und begannen miteinander zu spielen. Vor der Halbzeit konnten die Damen glücklicherweise noch ausgleichen.

Erst in der zweiten Halbzeit war der Bann gebrochen und die Torflut begann. In einem fair geführten Spiel ist vor allem den Damen von Preußen Respekt zu zollen. Auch bei einem hohen Rückstand kamen keine Aggression auf.

Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg für die Saison!

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Nach dem die 7er Damen mit 3 Punkten am Vormittag vorlegt hatten, mussten die 11er am Nachmittag zu Stern 1900.

Im direkten Verfolgerduell schenkten sich beide Mannschaften anfangs nichts. Stern 1900, in dieser Saison noch ungeschlagen und ohne Gegentreffer, arbeitet sicher von hinten heraus und ärgerte die Abwehr mit langen Bällen und schnellen Stürmerinnen.

Die Anfangsphase konnte jedoch Mariendorf durch einen frühen Führungstreffer für sich entscheiden. Das 1:0 brachte aber keineswegs die gewohnte Sicherheit. Kurz vor der Pause konnten sie aber mit dem 2:0 nachlegen.

In der zweiten Hälfte löste Stern

Weiterlesen: 7er und 11er Damen weiterhin erfolgreich!

Oktoberfest Frauen 2017

Am gestrigen Freitag besuchte unser Frauen-Fußball-Team ein Berliner Oktoberfest und hatte viel Spaß, wie man sieht.

Lichtenberg 47 - TSV Mariendorf 1897 2:1 (1:1)

Zu unserem heutigen Spiel gegen Lichtenberg 47 fuhren wir mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Na klar, wir sollten den Tabellenersten der Berlin-Liga besiegen - Danke für dieses tolle Los in der 2. Runde.

Doch es kam alles ganz anders als erwartet. Schon in der Kabine konnte man spüren, wie heiß wir auf dieses Spiel waren. Die Ansprache vom Coach: "Lasst sie uns wenigstens ein bisschen ärgern."

Und so gingen wir auf den Platz, mit dem elektrisierenden Gefühl im Bauch, dass sich schnell auf das Spiel übertragen hat.
Hier war nichts zu spüren von einer Übermacht, keine Dominanz des Tabellenführers der höchsten Liga Berlins.
Im Gegenteil! Wir spielten locker, fröhlich und frei mit.

Dann kam das, womit keiner wirklich gerechnet, worauf wir aber alle gehofft haben!
Ein Freistoß, so nah an der Auslinie, dass er genauso gut eine Ecke hätte sein können.
Lara schoss den Ball quer durch den 16er, eigentlich für die Torfrau erreichbar, direkt auf den Kopf unserer freistehenden Reni.
Bäm - einfach unglaublich 1:0 Führung für den Underdog!

Den Rest der ersten Halbzeit machten wir weiter ordentlich Druck. Doch bevor der Schiedsrichter den erlösenden Halbzeitpfiff ertönen ließ, bekam Lichtenberg noch einen 11 - Meter gut geschrieben.
Kathi ahnte die Ecke,...

Weiterlesen: Frauen Pokal: Spitzenreiter der Berlin-Liga am Rande einer Niederlage!

Türkiyemspor II - TSV Mariendorf 1897 1:3 (1:3)

Bereits in der ersten Hälfte stellten die beiden Treffer von Christin Britt und das 0:3 von Franziska Dellbrück die Weichen auf Sieg, der dritte Sieg im dritten Spiel bedeutet die Tabellenführung. Glückwunsch!

LD

Die Frauenabteilung war an diesem Wochenende wieder erfolgreich.
Das 11er Team hat bei Borussia Pankow 6:0 gewinnen können, wobei wir unseren Respekt für die Pankowerinnen zollen müssen, die bedauerlicherweise in Unterzahl antraten und trotzdem eine sehr solide Leistung erbrachten.


Unsere 7er mußte in den Grunewald zu den Frauen von Pro Sport 24. Der Schotterplatz mitten im Wald war etwas gewöhnungsbedürftig und es dauerte ein bisschen, bis wir mit dem Untergrund klar kamen. Wir konnten uns dann durchsetzen und gewannen 5:1.
AJ

TSV Mariendorf 1897 - SC Borsigwalde II 1:0 (0:0)

Nach dem Kantersieg im Pokal startet das Jacobeit-Team auch in der Meisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Marina Binte schoß das goldene Tor in der 78. Minute.

LD

1. FC Marzahn - TSV Mariendorf 1897 1:16 (1:11)

Wir wurden mehrfach gefragt, welche Ziele die Frauenteams für diese  Saison 2017/18 haben.
Das Erste und für uns Wichtigste ist es, endlich, nach einem Jahr voller Irrungen und der Befriedigungen persönlicher Befindlichkeiten, eine starke Frauenabteilung zu schaffen, in der 2 Teams harmonisch zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen.

Die ersten Schritte sind getan und die Früchte dieser Anstrengungen sind langsam erkennbar.

Im ersten Pflichtspiel (Pokalquali) der Saison mußte unser 11er Damenteam zum 1. FC Marzahn. Nach einem holprigen Start legten sie los und der Ball lief schnell und präzise durch das Mittelfeld, die Flügelflitzerinnen flitzten und die Stürmerinnen bewiesen ein ums andere Mal ein eiskaltes Näschen. Alle Mannschaftsteile arbeiteten gut zusammen.
Marzahn spielte frisch auf, hielt gut dagegen und wollte uns mit schnellen Kontern überraschen.
Wir erarbeiteten uns eine gute Führung und in der 2. Halbzeit nahmen, sehr zu meinem Ärgernis, unsere Frauen einen Gang heraus.
Nach kurzen Ansprachen an der Seitenlinie mit unseren Leaderinnen besannen sie sich wieder auf das Spielen und es wurde wieder ein ansehnliches Match.
Hochachtung und höchsten Respekt für die Damen vom 1. FC Marzahn, die nach Aussagen ihres Trainers ersatzgeschwächt antraten. Es gibt nur wenige Teams, die bei einem solchem Spielverlauf noch zur zweiten Halbzeit auflaufen. Festzuhalten bleibt auch die saubere und sehr faire Spielweise der Teams, die damit dem Schiri einen relativen ruhigen Sonntagvormittag bescherten.

Unser 7er Team erreichte leider kampflos die nächste Pokalrunde.

Glückwunsch Ladys, wir sind auf dem richtigen Weg und ich denke, dass wir unsere hochgesteckten Ziele für diese Saison erreichen können und werden!
AJ

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure