• Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • 1
  • 2
  • 3

Hier die Spielberichte der 3. Herren aus der aktuellen Saison!

TSV Mariendorf 1897 III - SSC Südwest III 13:5 (7:2)

Fast jeder Schuss ein Treffer! Der Torreigen wurde früh eröffnet mit den Toren von Marcel Weber und Nadim Abbushi in den Minuten 1 und 2 des Spiels. Als bester Torschütze präsentierte sich wieder ein mal André Ballin der insgesamt sieben! Treffer beisteuerte, Die weiteren Torschützen waren Sascha Schütz, Kevin Wendlandt und Nico Berndt. Trainer Dierichen bilanziert ganz nüchtern: "3 Punkte sind alles was zählt". Unsere "Dritte" ist damit weiter Tabellenführer und konnte sein Torverhältnis aufpolieren.

LD

Türkiyemspor III - Z`TSV Mariendorf 1897 III 1:4 (0:3)

Obwohl es M97 in der Woche gegen Union Südost verpasste seine Tabellenführung nach der Niederlage des direkten Aufstiegskonkurrenten Staaken III auszubauen, als man gegen Union Südost zu Hause 1:3 verlor, bleibt unsere "Dritte" nach dem klaren Sieg Tabellenführer. Bereits zur Pause führte man nach Toren von Michael Schulze und zwei mal André Ballin deutlich mit 0:3. In der zweiten Hälfte erhöhte Nadim Abbushi auf 0:4 ehe den Gastgebern in der Nachspielzeit der Ehrentreffer gelang.

LD

SV Stern Britz III - TSV Mariendorf 1897 III 1:3 (1:1)

Gut erholt von der Niederlage in der Vorwoche präsentierte sich heute unsere "Dritte". Die Treffer von den Torjägern André Ballin (heute 2 Treffer, insgesamt bislang 24 Treffer) und Kevin Wendlandt (heute 1 Treffer, insgesamt 17 Treffer) bescherten den Sieg gegen Britz. Mit einem Spiel Rückstand liegt man weiter zwei Punkte hinter dem Tabellenführer Staaken III in aussichtsreicher Position.

LD

TSV Mariendorf 97 III - Internationale IV 2:3 (0:0)

Wie in der Vorsaison setzte es gegen Internationale zum Rückrundenauftakt eine Niederlage. In Halbzeit 1 hatten wir in der Offensive einfach zu wenig Durchschlagskraft. Die Gäste verteidigten clever und klare Torchancen blieben Mangelware.
Die zweite Halbzeit war von großer Hektik geprägt, da der Schiedsrichter seine Linie verlor und Entscheidungen traf, die teilweise schwer nachzuvollziehen waren. Ein Doppelschlag von Internationale zu Beginn (50., 53.) brachte uns auf die Verliererstraße. In der 70. Minute konnte Sascha Schütz zwar noch auf 1:2 verkürzen, doch die Gäste stellten 5 Minuten vor Schluss den alten Abstand per Konter wieder her. Ronny Ballin´s direkter Freistoß zum 2:3 kurz vor Schluss ließ zwar noch etwas Hoffnung aufkeimen, doch Inter konnte den knappen Sieg über die Zeit retten. Eine wahre Kartenflut mit 5 mal Gelb, einmal Gelbrot und einmal glatt Rot erschwerte die Aufholjagd zusätzlich. Damit mussten wir nach langer Zeit zumindest vorübergehend die Tabellenführung an den SC Staaken abgeben, jedoch haben wir noch ein Spiel weniger.
In den kommenden Spielen muss definitiv mehr von uns kommen. Die nächste Möglichkeit dazu haben wir kommenden Sonntag bei Stern Britz. Die erste Niederlage seit Anfang September ist vielleicht auch ein Zeichen, dass wir den Aufstieg nicht im Spaziergang sichern können.

TR

 

Berliner Amateure III – TSV Mariendorf 1897 III 1:6 (0:0)


Gegen den Tabellenletzten aus Kreuzberg sollte eigentlich ungefährdet im letzten Spiel der Hinrunde standesgemäß der 1.Tabellenplatz gefestigt werden. Unsere Darbietung im ersten Abschnitt ließ dagegen so gut wie gar nicht vermuten, dass wir Spitzenreiter sind. Zwar probierten wir erstmals eine neue Formation aus (4-3-3), dies ist aber keine Entschuldigung für einen dermaßen lethargischen Auftritt. Mutlos, ideenlos und folgerichtig torlos ging es damit in die Kabine.
In der 2.Halbzeit sollte sich dann alles zum Besseren wenden. Kapitän Levent Aykas (wohl noch mit Restadrenallin nach seiner lautstarken Halbzeitansprache) fasste sich ein Herz und nagelte gleich zu Beginn sehenswert das Spielgerät Volley ins Dreiangel. Kurz darauf erhöhte Kevin Wendland zur allgemeinen Beruhigung auf 2:0. Mit Kevin´s 3:0 in der 69. Minute war die Messe dann endgültig gelesen. 5 Minuten später besorgten die Gastgeber dann selbst das 4:0 mit einem Eigentor Marke Kreisklassenklassiker. Die stets bemühten Kreuzberger kamen in der 84. doch noch zum Ehrentreffer. Das gefiel Ronny Balllin überhaupt nicht. Dem verlieh er Ausdruck, in dem er direkt vom Anstoß aus von der Mittellinie das 5:1 erzielte. Den Schlusspunkt kurz vor Schluss setzte schließlich erneut Kevin Wendlandt.
Wir hatten Glück, dass es bei nasskaltem Wetter nicht all zu viele Zeugen für die desolate erste Halbzeit gab. Nach deutlicher Leistungssteigerung in Halbzeit 2 stand jedoch letztendlich ein auch in der Höhe verdientes 6:1 zu Buche. Bestnoten verdienten sich heute „Levo“, der mit unermüdlichem Einsatz das Team anführte und natürlich der dreifache Torschütze Kevin Wendlandt. Mit 4 Punkten Vorsprung konnte damit die Herbstmeisterschaft perfekt gemacht werden. Wir holten überragende 42 von möglichen 45 Punkten (einzige Niederlage gegen den 14. der Tabelle- warum auch immer!)
Ebenfalls erfreulich: Der lange verletzte Kai Laudien stand heute 70 Minuten auf dem Feld! Außerdem wurde André Ballin vor kurzem zum zweiten Mal Papa und erhielt im Vorfeld des Spiels ein Geschenk der Mannschaft.
Allen Mitgliedern und Unterstützern des Vereins wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
TR

SFC Friedrichshain IV – TSV Mariendorf 1897 III 1:4 (0:2)

Den 02.12.2017 hatten wir uns alle rot im Kalender markiert. Mit den Gastgebern bestand schon seit Jahren eine erbitterte Fehde. Teilweise mussten wir deftige Niederlagen einstecken. In der Vorsaison wurden die entscheidenden Punkte für den direkten Aufstieg dort eingebüßt. Voll motiviert und mit maximal breiter Brust ausgestattet stellten wir uns diesmal dieser Herausforderung. An diesem Tag gab es für alle 18 Mariendorfer Spieler nur ein akzeptables Resultat: 3 PUNKTE!!!


Die 1.Halbzeit war von gnadenloser Effektivität der Mariendorfer geprägt. Bereits in der 6. Minute gingen wir durch Sascha Schütz in Führung. Sascha´s Freistoß aus 40 Metern wurde länger und länger und letztendlich zur unlösbaren Aufgabe für den gegnerischen Keeper. Nur 4 Minuten später erhöhte Marcel Weber auf 2:0 und machte die frühe kalte Dusche für die Friedrichshainer perfekt. Letztere reagierten mit wütenden Angriffen, die jedoch immer wieder von unserer starken Abwehr entschärft werden konnten. Es entwickelte sich wie erwartet eine sehr intensive und körperbetonte Begegnung, die jedoch zu keinem Zeitpunkt unfair wurde. Der souveräne Schiedsrichter trug das Seinige dazu bei, dass das Spiel den Rahmen trotz teilweise harter Zweikämpfe nicht sprengte.

Anfang der zweiten Halbzeit gaben die Gastgeber noch einmal Vollgas um den Spieß noch einmal umzudrehen. Doch unsere bärenstarke Defensive ließ einfach keinen Treffer zu. Hervorzuheben sind an dieser Stelle Innenverteidiger Lino Weiße und 6er Nadim Abbushi, die einen absoluten Sahnetag erwischten (beide Note 1!) und aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausragten. In der 67. Minute gelang Stürmer Kevin Wendlandt dann das erlösende 3:0 und somit die Vorentscheidung. Kurz vor Schluss erzielten die Friedrichshainer zwar noch den Anschlusstreffer aber Sascha Schütz konnte mit dem Schlusspfiff mit dem 4:1 den alten Vorsprung wiederherstellen. Nach dem Abpfiff kannte der Mariendorfer Freudentaumel keine Grenzen und wir skandierten im Kreis unser beliebtes „Spitzenreiter hey!“). Was gibt es schöneres für einen Fußballer als den ärgsten Konkurrenten auswärts zu schlagen und danach auf seinem Platz zu feiern?.
Mit diesem Sieg ist uns die Herbstmeisterschaft kaum noch zu nehmen und dementsprechend feierten wir uns bei der anschließenden Weihnachtsfeier. Auf dieser bedankte sich die Mannschaft bei unseren beiden Trainern Robert Dierichen und André Ballin sowie den Edelfans Bernd Ballin und Berni Dähn mit Geschenken.
Mit diesem Sieg setzten wir einen weiteren Meilenstein auf unserem Weg zum Aufstieg. Fast schon schade, dass bald Winterpause ist, wenn man bedenkt in welch Topform sich unser Team gerade befindet.
TR

TSV Mariendorf 1897 III – SSC Teutonia III 5:0 (1:0)


Überraschend stark traten die Gäste aus dem unteren Drittel der Tabelle in den ersten 20 Minuten auf. Teutonia hatte zunächst mehr vom Spiel und die eine oder andere brenzlige Situation musste entschärft werden. Erst der Führungstreffer durch Marcel Weber in der 25. Minute sorgte wieder für geordnete Verhältnisse im Volkspark. Nach und nach gelang es uns mehr, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und so ging es zunächst mit dem knappen Vorsprung in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich das Geschehen dann wesentlich klarer. André Ballins früher Treffer zum 2:0 (49.) stellte endgültig die Weichen auf erneute 3 Punkte. Die Gäste bauten nun zunehmend ab und wir erspielten uns weitere Gelegenheiten. Zwei Treffer von Ronny Ballin (68.,73.) und Sascha Schütz (78.) stellten in der Folge den souveränen 5:0 Endstand her. Damit hatten wir nach kleinen Startschwierigkeiten die Pflichtaufgabe erfüllt.


Großer Dank gilt an dieser Stelle den Betreuern von Teutonia, die sofort zur Stelle waren die Wunde eines Mariendorfer Spielers zu versorgen, der sich Ende der ersten Halbzeit am Kopf verletzte.


Sehnsüchtig fiebert die Mannschaft schon dem Topspiel nächsten Samstag beim SFC Friedrichshain entgegen. Mit hoffentlich 3 Punkten im Gepäck finden wir uns danach im Vereinsheim zu unserer Weihnachtsfeier zusammen.
TR

Lichtenberg 47 III – TSV Mariendorf 1897 III 9:7 n.E. (3:4,2:0)


Gegen den Serienmeister der A-Klasse stellte sich das Team seiner bisher schwierigsten Aufgabe. Schon beim Warmmachen erkannte man, dass die Mariendorfer sich heute gegen die höherklassigen Lichtenberger keineswegs kampflos ergeben wollten, sondern voller Selbstbewusstsein das Ziel dritte Pokalrunde verfolgten.
Von der ersten Minute an waren wir hellwach und begegneten den spielstarken Gastgebern auf Augenhöhe. In der Offensive fehlte nach sehenswerten Spielzügen oft noch der letzte Pass und hinten wurden die schnellen und technisch versierten Gegner Dank großem Einsatz und guter Zuordnung vom eigenen Tor weggehalten. Zwei individuelle Fehler verhalfen leider den Lichtenbergern zur Führung in der 24.Minute und dem 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel. Trainer Robert Dierichen fand in der Kabine die richtigen aufbauenden Worte und zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Gesehenen. Voller Entschlossenheit kehrten wir mit dem Ziel noch mal alles aus uns rauszuholen auf den Platz zurück.
Die Geschehnisse nach dem Wiederanpfiff lassen sich am Treffendsten als kollektiven Adrenallinrausch der Mariendorfer betiteln. Nach einem traumhaften Zusammenspiel der Ballin-Brüder (die Lichtenberger Verteidiger drehen sich womöglich immernoch orientierungslos um die eigene Achse) erzielte Ronny in der 48.Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Nun sollten alle Dämme brechen, die Gastgeber zeigten sich beeindruckt und jedem wurde klar, dass hier und heute die Sensation möglich war. Gerade mal zwei Minuten später erzielte wiederum Ronny Ballin den viel umjubelten 2:2 Ausgleich. Bis zur 80. Minute wäre die Mariendorfer Führung nach zahlreichen fein rausgespielten Torchancen durchaus verdient gewesen. Natürlich kamen auch die Lichtenberger zu (kaum vermeidbaren) Gelegenheiten, doch unser bärenstarker Keeper Tarik Chahidi vermochte es heute auch „die Unmöglichen“ noch von der Linie zu kratzen. Nichtsdestotrotz mussten wir in Minute 81 erneut die Lichtenberger Führung hinnehmen. Doch konditionell starke und nie aufgebende Mariendorfer kamen wieder zurück und Sascha Schütt vollendete in der 86. zum 3:3 Ausgleich, der die Verlängerung bedeuten sollte.
In der Verlängerung zeichnete sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams ab. In der 100. Minute erhielten wir einen berechtigten Foulelfmeter, den Ronny Ballin mit seinem dritten Treffer souverän zum 3:4 verwandelte. Leider konnte die Führung nicht bis zum Schlusspfiff verteidigt werden und die Gastgeber glichen erneut in der 113. aus. 4:4 hieß es somit nach 120 Minuten rassigem Pokalfight und es kam zum Elfmeterschießen, dass die Lichtenberger schliesslich glücklich für sich entscheiden konnten.
Die siegreichen Gastgeber zollten uns nach Spielende Respekt für die sensationelle Leistung. Jeder Mariendorfer Spieler ging heute an seine Leistungsgrenze, manche sogar darüber hinaus. Der anfänglichen Enttäuschung über das Ausscheiden folgte schnell der Stolz über das Geleistete. Ein denkwürdiges Spiel, dass mit Sicherheit das Team noch mehr zusammengeschweißt hat. Mit Kampf, Leidenschaft und Spielkultur stellten wir heute klar in welche Liga wir gehören!!!
TR

TSV Mariendorf 1897 III – Fortuna Pankow III 2:1 (0:1)

Das Positive vorweg: Wir sind mit nunmehr 4 Punkten Vorsprung Tabellenführer. Das wars dann auch in Sachen erfreulicher Erfolgsmeldungen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Pankow präsentierte man sich vor allem in der ersten Halbzeit desolat. Keine Körperspannung, keine Bewegung, keine Ideen! Erneut wurde ein klar unterlegener Gegner stark gemacht. Leidenschaftlich kämpfende Gäste belohnten sich schließlich per Sonntagsschuss mit der Führung, die auch bis zum Seitenwechsel halten sollte. Nach Vorne ging bei uns in den ersten 45 Minuten so gut wie nichts.
Trainer Robert Dierichen fand folglich in der Pause deutliche Worte für die Leistung der Mannschaft und wechselte vierfach. Einmal mehr sorgte der eingewechselte André Ballin für die notwendige Durchschlagskraft in der Offensive. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff sorgte „Air-Ballin“ per Kopf für den ersehnten Ausgleich, der endgültig die Trendwende in diesem Spiel bedeuten sollte. In der 58. Minute brachte uns erneut André Ballin mit dem 2:1 auf die Siegerstraße. In der Folge konnten zahlreiche Torchancen erspielt werden und die Gäste bauten zunehmend konditionell ab. Dank unserer heute starken Innenverteidiger Pascal „Otti“ Otto und Sascha Schütz brannte hinten auch nichts mehr an, so dass der Sieg insgesamt als verdient zu bezeichnen ist.
Fazit: Mal wieder mit einem blauen Auge davongekommen, aber so eine Leistung wie in der ersten Halbzeit darf sich nicht wiederholen, will man die hochgesteckten Saisonziele auch erreichen.

Am nächsten Sonntag treten wir im Pokal beim Spitzenreiter der A-Klasse Lichtenberg 47 an. Vielleicht kommt jetzt ein Spiel, in das wir ausnahmsweise mal als Underdog in die Partie gehen, gerade zur rechten Zeit.
TR

SSC Südwest III – TSV Mariendorf III 0:3 (0:1)

Bei Schmuddelwetter am späten Sonntagnachmittag in Steglitz fuhr die Dritte Herren den nunmehr elften Sieg in Folge ein und zementierte damit auch Dank schwächelnder Konkurrenz den Platz an der Sonne.
Sofort nach Anpfiff übernahm man das Zepter und ging bereits in der 8.Minute durch einen sehenswerten Treffer mit Hilfe der Unterlatte durch Salah Hasan in Führung. Nach 20 Minuten bekam der spielerisch unterlegene Gegner jedoch plötzlich Oberwasser und erspielte sich Torchance um Torchance. Unverständlich warum die Mariendorfer an dieser Stelle die Ordnung und Ruhe verloren. Unserem einmal mehr glänzend aufgelegten Keeper Tarik Chihadi war es zu verdanken, dass wir die knappe Führung in die Halbzeit retten konnten.
In diesem Spiel zeigte sich erneut, dass es als Tabellenführer keine einfachen Spiele gibt, da jeder Gegner noch mal eine Schippe drauf legt und dementsprechend motiviert zu Werke geht.
Auch über weite Strecken von Hälfte 2 hätten die Gastgeber durchaus zum verdienten Ausgleich kommen können. Aus einer mäßigen Teamleistung muss man jedoch Michael Schulze herausheben, der mit seinem unermüdlichen Einsatz nicht nur schlimmeres verhinderte, sondern mit einer feinen Einzelleistung auch das erlösende 0:2 in der 80. Minute erzielte. Kurz vor Schluss stellte selbiger auch den 0:3 Endstand her.
Letztendlich wieder ein vom Ergebnis her souveräner Sieg für die Dritte, verbunden mit der Erkenntnis, dass man in Zukunft auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht nachlässig werden darf, um bis Saisonende die Tabellenführung zu verteidigen.
Kommenden Sonntag treffen wir im Volkspark um 14:30 Uhr auf Fortuna Pankow

TR

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure