• Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

    Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

  • Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

SC Borsigwalde- TSV Mariendorf 1897 2:6 (0:2)


Das wir im letzten Spiel der Saison noch das Zünglein an der Waage  werden würden, konnten wir nun wirklich nicht ahnen. Für uns eine sehr unglückliche Situation. Man kennt das ja, hätten wir verloren, wären bestimmt Gerüchte aufgekommen...Daher ließ der TSV sich nicht hängen, und spielte konzentriert auf. Gelegenheiten zur Führung hatten die Borsigwalder in der Anfangsphase eigentlich genug. Selbst ein 9 Meter wurde vergeben. Wir machten es besser, und trafen. Als dann kurz nach Wiederbeginn noch unser drittes Tor fiel, war wohl alles klar, oder? Denkste, die Borsigwalder kämpften sich noch auf 2:3 heran. Noch zwei, und sie hätten es  geschafft. Unser 4. Treffer machte dann aber auch die letzten Bemühungen zunichte. Nun konnte Borsigwalde unseren Spielern nicht mehr folgen. Tor 5 und 6 war dann die logische Folge. Schade für unseren Gegner, für uns bedeutete der Sieg noch Platz sechs ( punktgleich mit dem 5. FC Nordost ).


Der SC Borsigwalde wird in der Landesliga bestimmt eine gute Rolle spielen! Wir werden uns ohne Trainingspause auf die neue Spielzeit vorbereiten. Vielleicht findet noch der Eine oder Andere den Weg zu uns in den Volkspark. Schönen Urlaub.
Tore: M. Zwiener 3/ N. Siegmann 2/ L. Hönemann 1.
HJB

TSV Mariendorf 1897- Eintracht-Mahlsdorf 5:2 (2:0)

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche kamen unsere Männer zum 11. Sieg. Die noch leicht in Abstiegsnöte befindlichen Mahlsdorfer konnten uns nicht wirklich in Gefahr bringen. Bei sommerlichen Temperaturen machten unsere laufstarken Spieler wohl den Unterschied. Es dauerte aber 20 Minuten bis D. Kozik zum 1:0 traf. L. Hönemann traf dann sechs Minuten später zur Vorentscheidung. Eine höhere Pausenführung war durchaus drin. In der Pause brauchte nicht mehr viel gesagt werden. Die Zeit wurde genutzt um ordentlich Luft zu holen. Gut erholt begannen wir die zweite Halbzeit und konnten noch drei Tore machen. Auch die beiden Gegentore konnten uns nicht in Bedrängnis bringen.


A. Scherer machte sein erstes Spiel für uns. Er fügte sich nahtlos ein und überzeugte mit viel Spielverstand. Leider stand ihm der Pfosten im Weg, sonst hätte er sein erstes Tor für uns erzielt. Es wird aber kommen, da sind wir uns sicher! Alle waren dann zufrieden, als der gute Schiri Meier die Partie pünktlich abpfiff.


Unser letztes Punktspiel steigt erst am Freitag den 16.6. um 19:45 Uhr beim SC Borsigwalde. Wenn die Borsigwalder vorher bei Hertha 03 gewinnen sollten, werden sie gegen uns alles geben, um den Abstieg noch zu umgehen. Aber auch wir wollen nochmal punkten.
Tore: L. Hönemann2/ D, Kozik/ N. Siegmann/ M. Zwiener je 1.
HJB

SV Buchholz- TSV Mariendorf 1897 2:4 (1:1)
"Vom Willen her hat die Mannschaft schon gewollt"(Eduard Geier).
Wir haben wirklich schon bessere Spiele unserer Männer gesehen. Ohne jeglichen Druck hätten wir eigentlich frei aufspielen können. Doch nix da. Zumindest im ersten Abschnitt war es mehr oder weniger ein grausamer Kick unsererseits. Wenn die jetzt als Absteiger feststehenden Buchholzer besser mit ihren Chancen umgegangen wären, hätten wir es schwer gehabt, dieses Spiel zu gewinnen.
Die Quittung für unser Spiel war dann die 1:0 Führung der Gastgeber. Wenigstens machte L. Hönemann noch vor der Pause das 1:1. So können wir nicht weiterspielen. Besinnt euch auf eure Stärken, war die Vorgabe.
So richtig besser wurde es aber in Hälfte zwei auch nicht. Die individuelle Klasse von unseren Leuten entschied dann aber doch die Partie. Drei sehr schöne Tore klärten dann die Fronten. Auch Buchholz traf kurz vor Ende noch einmal. Das war`s dann.
Auch ein schwaches Spiel muss man der Mannschaft mal zugestehen. Drei Punkte sind trotzdem mehr auf unserem Konto.
Das der TSV es besser kann, wird man bestimmt am Montag den 29.5. um 19:00 Uhr gegen Eintracht-Mahlsdorf im letzten Heimspiel der Saison sehen. Kommt und feuert uns an. Die dritte Halbzeit dürfte dann wie immer "Verbandsligareif" werden.
Den sympatischen Buchholzern viel Glück in der Landesliga. Ihr werdet auch dort schwer zu besiegen sein.
Tore: L. Hönemann 3/ M. Zwiener 1.
HJB

SCC - TSV Mariendorf 1897 0:2 (0:1)


Auch einige Umstellungen vor Spielbeginn hinderte die Mannschaft nicht daran, den nächsten Sieg zu erringen. Mit offenem Visier legten beide auch gleich los. Ohne echte Sturmspitze (H. Tilche) wirkte unser Spiel nach vorn anfangs etwas harmlos. Unsere zweite Reihe wurde aber von Minute zu Minute stärker. L. Hönemann setzte die nimmermüden A. Scherwat und N. Siegmann immer wieder mit klugen Pässen in Scene. Aber auch der SCC erspielte sich mehrere Chancen. Zum Glück wurden alle vergeben. Wenn es wirklich eng wurde, stand ihnen Aushilfstorhüter U. Klimpel aber im Wege. Wenn er draussen nicht so wertvoll wäre...A. Scherwat brachte uns dann mit Weitschuss in der 29. Minute in Führung. Verdient, wie man so sagt.
In Hälfte zwei wartete der TSV nun auf das Anrennen des SCC. Unsere Abwehr machte aber einen tollen Job, und ließ keinen Treffer zu. Da die Charlottenburger die Abwehr löste, konnten wir natürlich immer wieder Konter setzen. Einer davon brachte dann in der 45. Minute die Entscheidung. Über drei Stationen wurde N. Siegmann hervorragend freigespielt und schoss sicher ein. Über sein erstes Tor für uns, freuten wir uns natürlich alle.


Wieder auswärts spielen wir Montag den 22.5. um 18:30 Uhr beim Vorletzten SV Buchholz. Wir wären gut beraten diesen Gegner nicht zu unterschätzen! Immerhin haben die Buchholzer  noch eine Minimalchanche den rettenden 11. Tabellenplatz zu erreichen. Unsere letzten drei Spiele: SV Buchholz (A), Eintracht- Mahlsdorf (H), SC Borsigwalde (A). Vielleicht können wir bei optimaler Ausbeute noch ein, zwei Plätze höher gehen. Das ist jedenfalls das Bestreben der Mannschaft. An Unterstützung von draußen, wird es nicht mangeln!
Tore: A. Scherwat/ N. Siegmann je 1.
HJB

TSV Mariendorf 1897- Einheit zu Pankow 0:1 (0:0)


Diese Niederlage tut uns zwar nicht weh, ärgerlich ist sie aber schon. Über die gesamte Spielzeit machte der TSV das Spiel, hatte auch genug Torchancen, aber es sollte nichts werden mit einem Treffer. H. Tilche musste verletzt passen, also sollte der Druck aus unserem starken Mittelfeld kommen. Das geschah auch. Ein guter Pankower Torwart oder der Pfosten (2 mal) verhinderten jedoch den Torerfolg. Ein böser Schnitzer von Keeper D. Kozik kurz vor Schluss, bescherte unserem Gegner dann sogar die wohl selbst nicht erwarteten drei Punkte. So ist es eben im Fussball!


Schon am Montag, den 15.5., beim SCC (Anstoss 20 Uhr) kann der TSV die entgangenden Punkte wieder zurückholen. Jedoch wird der SCC nach der Klatsche (1:8) aus dem Hinspiel ein harter "Brocken" werden. Mit Ex Profi N. Siegmann konnten wir einen starken Neuzugang verzeichnen. Er zeigte auch gleich, daß er die von uns erwartete Verstärkung ist. Man sieht also, daß wir langsam keine so schlechte Adresse im Ü60 Fussball sind.


Geburtstagsgrüße gehen an Vereinswirt "Berni" der am letzten Samstag 68 wurde.
HJB

Hertha 03 - TSV Mariendorf 1897 2:4 (0:2)


Mit einer überzeugenden Leistung gewannen wir gegen nun punktgleichen 03er (beide 29 Punkte). Die Abwehr, in der U. Klimpel wie ein Fels in der Brandung stand, war bis auf die beiden Gegentore diesmal tadellos. Auch die Verletzung von B. Grosskopf schon nach 7 Minuten brachte uns nicht durcheinander. Immer wieder wurden kluge Konter eingeleitet. Der Keeper der Zehlendorfer hatte aber einen guten Tag erwischt. Ohne ihn...Auch beim verdienten Führungstreffer von L. Hönemann war er noch mit den Fingern dran. Beim 0:2 hatte er dann keine Chance. Clever schob ihn H. Tilche nach toller Kombination den Ball gegen die Laufrichtung in`s lange Eck. Kurze Zeit später signalisierte auch er, daß es bei ihm nicht weiter geht. Au Au, nun fehlten uns schon zwei wichtige Spieler. Mit B. Webernick kam unser letzter Wechselspieler. Draußen grübelten wir, ob das über die gesamte Spielzeit gut geht. Wir retteten die Führung aber in die Pause.

Das Vorhaben hinten dicht bei den Männern zu stehen und durch schnelle Gegenangriffe über M. Zwiener Nadelstiche zu setzen, wurde zu 100% erfüllt. Als dann L. Hönemann sich löste und genial auf B. Webernick spielte stand es plötzlich sogar 0:3. Dieses Tor zog unserem Gegner offensichtlich den Zahn. Der TSV hatte aber noch einen drauf. Nach Traumpass von U. Klimpel brauchte M. Zwiener nur noch den Fuß hinzuhalten um auf 0:4 zu erhöhen. Das war`s dann. Hertha traf zwar noch glücklich zweimal, es reichte aber nicht mehr.
Es scheint so, daß wir unsere Durststrecke überwunden haben. Zum Glück haben wir erst am 8.5. unser nächstes Spiel. Also hoffen wir das bis dahin die angeschlagenen Leute wieder fit sind. Gegner am 8. Mai im Volkspark ist Einheit zu Pankow. Mit L. Kurbjuweit haben die Pankower einen Ex Nationalspieler (66 mal für die DDR) in ihren Reihen. Also Männer kommt und seht euch dieses interessante Spiel an.
Tore: L. Hönemann/ H. Tilche/ B. Webernick/ M. Zwiener je 1.
Bes. Vorkommnisse: H. Tilche verschiesst 9 Meter
HJB

TSV Mariendorf 1897- FC Nordost 2:1 (1:1)


Nachdem wir am letzten Freitag bei Hertha BSC nur 6 Leute waren und leider aufgeben mussten, war der Kader diesmal fast komplett. Und schon klappte es mit dem ersten Sieg in der Rückrunde.
Einsatz und Wille war Voraussetzung, um gegen die starken Nordostler zu bestehen. Zwar ging Nordost früh durch ein "Murmeltor" in Führung, aber H. Tilche glich wenig später aus. Nun hatte der TSV mehrmals die Gelegenheit in Front zu gehen. Überhastet wurden aber auch die besten Chancen vergeben. So blieb es immer spannend.
In der zweiten Halbzeit nutzte dann M. Zwiener einen Ausrutscher an der Mittellinie und spielte schnell in den Lauf von H. Tilche. Er traf sicher zur 2:1 Führung (45. Min). Nordost bekam nun die zweite Luft und legte nochmal so richtig los. Unsere Mannschaft stemmte sich aber vehement dagegen. Obwohl es einige Chancen zum erlösenden 3:1 gab, mussten wir bis zum Ende gehörig zittern. Das Anfeuern und Daumendrücken von Draußen hatte aber Erfolg. In diesem Spiel auf Augenhöhe, war der TSV aufgrund der größeren Torgelegenheiten der verdiente Sieger. Bei noch sechs ausstehenden Spielen, allesamt gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel der Tabelle, sollte sich unserer Punktestand (derzeit 26) um einiges verbessern. Bei Hertha 03 am 25.4. um 20 Uhr sollte mit voller "Kapelle" auch wenigstens ein Punkt zu erreichen sein. Man wird sehen.
Training ist ab sofort immer Mittwoch 18:30 Uhr im Volkspark. Jeder aus unserer Ü 60 Familie sollte die Gelegenheit nutzen.
Tore: H. Tilche 2.
HJB

 

TSV Mariendorf 1897- FC Internationale 3:5 (1:2)


Es ist wie verhext. Wieder kein Sieg. Gegen einen spielerisch sehr starken Gegner mussten wir wieder geschlagen vom Platz gehen. Nachdem Inter zwei Tore innerhalb von 10 Minuten machte, war wieder aufholen angesagt. Mit dem 1:2 Anschlusstreffer durch H. Tilche keimte Hoffnung auf. Als dann L. Hönemann kurz nach der Pause ausglich, war die Welt eigentlich wieder in Ordnung. Jedoch währte die Freude nicht lange. Postwendend brachte ein schöner Konter Inter erneut in Führung. Wollten wir zuviel? Die Abwehr wurde gelockert, und schon klingelte es ein viertes Mal in unserem Tor. U. Klimpel traf zwar noch mit gezieltem Schuss zum 3:4, aber zu mehr reichte es nicht. Im Gegenteil, Inter machte kurz danach mit dem 5:3 endgültig den Deckel drauf. Insgesamt wohl verdient. Für uns wird wohl nur endlich ein Sieg die sicherlich vorhandenden Qualitäten wieder aktivieren. Leider musste M. Zwiener aus privaten Gründen diesmal absagen. Mit seinem energischem Spiel wäre vielleicht mehr drin gewesen. Aber was nicht ist, ist nicht. Ob es am Freitag den 31.3 gegen Meister Hertha BSC zum ersten Sieg reichen wird, ist doch eher unwarscheinlich. Danach aber kommen Gegner, die uns mehr liegen, und auf unserem Level sind. Noch ist der Abstand zu den Abstiegsplätzen bei 8 Punkten geblieben. Keine Angst, auch wir werden noch gewinnen. Geduld, Geduld!
Tore: H. Tilche/ L. Hönemann/ U. Klimpel je 1.
HJB

Hertha BSC II - TSV Mariendorf 1897 1:1 (0:1)


Wieder keine drei Punkte. Diesmal mußten wir keinen frühen Rückstand hinterher laufen. Nein, P. Keppner brachte uns mit einem sehenswerten Heber sogar in Führung. Obwohl Hertha auch Chancen für ein Tor hatte, waren wir näher am zweiten oder sogar dritten Treffer. Unsere Abwehr verzweifelte nahezu an den ausgelassenden Gelegenheiten unserer Offensive. Zuletzt waren sie ja ordentlich in die Kritik geraten. So schnell ändert es sich. Hertha zeigte zwar im Mittelfeld gute Passagen, wurden aber immer wieder von uns geblockt. Hinzu kam, daß Keeper D. Kozik einen starken Tag hatte. Immer wieder gefährlich seine weiten Abstösse auf H. Tilche. In Hälfte zwei häuften sich dann unsere Konter. Aber auch sogenannte "Riesen" fanden einfach nicht den Weg ins Tor. Wenn die alle gesessen hätten... So ging es bis zur 58. Minute. Der Schiri pfiff und gab Freistoß. Die TSVer wunderten sich, da ein Herthaner mehr vor Schwäche stürzte. Er gab das angebliche Foulspiel und U. Gnädig traf mehr oder weniger glücklich. 1:1. Einfach ärgerlich, zumal wir heute eine sehr starke Leistung boten.

Beim nächsten Spiel gegen Internationale am Montag den 20.3. um 18:45 im Volkspark wird unser Sturm besser treffen müssen um erfolgreich zu sein. Es wir schon wieder klappen. Vielleicht hat auch die letzte Konzentration gefehlt nach unserem anstrengenden Turniersieg am letzten Samstag.
Tor: P. Keppner.
HJB

Ue 60 Hallenmeister2017

So schön kann ein Samstagvormittag sein. Zwar herrschte beim Umziehen in der Kabine große Skepsis, wegen des knappen Kaders, ob wir die sechs Spiele a 10 Minuten durchhalten können. Da Eintracht-Mahlsdorf abgesagt hatte war Organisator M. Seefeld gezwungen den Spielplan zu ändern. Jeder gegen jeden. Wie unsere Männer dann aber auftrumpften, war aller Ehren wert. Torhungrig und mit spielerischer Eleganz fegte der TSV über`s Parkett. Selbst Hertha BSC konnte uns nicht stoppen. Spannung war vor den letzte beiden Spielen angesagt. Mit vier Siegen im Gepäck brauchten wir "nur" noch vier Punkte. Das Spiel gegen den FC Nordost war dann an Spannung nicht mehr zu überbieten. Nordost führte bis 2 Sekunden vor Schluss mit 3:2! Da Hertha das bessere Torverhältnis hatte, wär`s bei einer Niederlage nichts mit dem Turniersieg geworden. L. Hönemann hielt uns mit strammen Schuss in wirklich allerletzter Sekunde weiter auf Platz 1. Unseren Jubel kann sich wohl jeder vorstellen! Die Herthaner protestierten natürlich. Aber das Schiedsgericht gab den Treffer. Die Sirene ertönte erst, als der Ball im Netz zappelte. Also Tor zählt. Da sind wir noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Nun musste aber gegen Buchholz gewonnen werden. Nervenstark und cool gewannen wir dann auch dieses Match. Turniersieg!!!


Der TSV wurde ausserdem noch zweimal geehrt. L. Hönemann wurde bester Spieler des Turnier`s. H. Tilche und U. Neumann holten sich die Torjägerkrone. U. Neumann verzichtete und lies H. Tilche den Vortritt. Er hatte ja auch schon 7 mal in der Vorrunde getroffen. Insgesamt also 12. Diese Ehrungen unterstreicht nochmal die super Leistung unseres Team`s.

 

Hier die Meister: Tw. D. Kozik/ P. Keppner/ L. Hönemann/ U. Neumann/ H. Tilche/ B. Friedrich.


Unsere Spiele:
TSV - Frohnau 5:2 Tore: H. Tilche 2/ P. Keppner/ L. Hönemann/ U. Neumann je 1.
TSV - Hertha BSC 1:0 Tor: P. Keppner
TSV - NSF 2:0. Tore: H. Tilche/ U. Neumann je 1.
TSV - BSC 3:1. Tore: H. Tilche 2/ U. Neumann 1.
TSV - Nordost 3:3. Tore: L. Hönemann 2/ P. Keppner 1.
TSV - Buchholz 3:1. Tore: U. Neumann 2/ L. Hönemann 1.
HJB (Foto Verein)

 

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure