• Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

    Adventssingen beim TSV Mariendorf 1897

  • Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • 1
  • 2
  • 3

Hier die Spielberichte der 1. Ü 60 aus der aktuellen Saison!

Frohnauer SC - TSV Mariendorf 1897 4:1 (1:1)


Wieder mussten wir mit leeren Händen aus Frohnau nach Hause fahren. Bis zur Pause boten wir den starken Frohnauern noch Paroli. Das 1:1 ging somit auch voll in Ordnung. Danach brachte uns leider ein schwerer Patzer von Keeper W. Paschen völlig aus der Spur. Es klappte fast nichts mehr. Frohnau nutzte von nun an die Mariendorfer Unsicherheit zu weiteren Toren. Wohlgemerkt, hochverdient.
Vielleicht sollten wir beim nächsten Gastspiel gleich die drei Punkte mit der Post nach Frohnau schicken. Schwamm drüber.
Noch hat der TSV die Gelegenheit aus den letzten drei Punktspielen vor der Winterpause sein Punktekonto positiver zu gestalten.
Hertha 03 am 21.11. 20 Uhr (A), SCC am 27.11. 19 Uhr (H), Spandauer Kickers am 8.12. 19:30 Uhr (A).
Tor: L. Hönemann (Strafstoß).
HJB

TSV Mariendorf 1897 - SCC 3:1 (1:0)


Es hat geklappt. Erstmals in der Geschichte der Ü60 zog unser Team in die Runde der letzten Acht im AOK Pokal ein. Zwar stotterte der Motor des TSV, es reichte aber gegen unerwartet gute SCCer zum Sieg. H. Tilche brachte die Mannschaft früh durch 9 Meter in Führung. aber so richtig flüssig wurde unser Spiel dadurch nicht. Hälfte zwei wurde dann besser. Wiederum H. Tilche erhöhte auf 2:0, doch postwendend erzielte der SCC den Anschlusstreffer. Unnötigerweise wurde es nun nochmal eng. In der 52. Minute machte dann L. Hönemann mit dem 3:1 endgültig den "Sack" zu. Schon in drei Wochen sind die Charlottenburger wieder zu Gast im Volkspark. Dann geht`s um Punkte. Wir sind gewarnt. So schlecht wie ihr Tabellenplatz, sind sie nun wirklich nicht.
Tore: H. Tilche 2/ L. Hönemann 1.


Nachtrag zum Spiel am letzten Freitag:

Stern 1900 - TDV Mariendorf 1897 1:6


Mit einer spielerisch starken Leistung ließ der TSV den Steglitzern keine Chance. Schon in der 2. Minute ebnete A. Scherer den Weg zu einem mühelosen 6:1 Sieg. Wer mal einen Blick auf die Tabelle richtet, wird sehen das der Zweite Westend 01 nur vier Punkte entfernt ist. Bei noch vier Spielen in der Hinrunde besteht daher die Möglichkeit, den aktuellen 7. Platz noch zu toppen.
Tore: A. Scherer 2/ L. Hönemann 2/ U. Neumann 2.
Dafür muss aber bei den starken Frohnauern am Montag den 13.11. um 20 Uhr eine gute Leistung her.
Bedanken wollen wir uns, bei unseren Sportskameraden die in den letzten Wochen Geburtstag hatten, für Speis und Trank.
HJB

TSV Mariendorf 1897 - Hertha BSC I 2:8 (2:3)


Eine starke erste Hälfte, reichte nicht aus, den Meister zu ärgern. Im zweiten Abschnitt hatten wir den spielerisch überragenden Herthanern nichts mehr entgegen zu setzen. Angetrieben von U. Gnädig und R. Sprangowski rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf unser Tor. Wenn Keeper M. Herrmann nicht so einen starken Tag gehabt hätte, wäre es wohl noch deutlicher geworden. Unseren Männern ging verständlischer Weise nach und nach die Puste aus. Zu oft mussten sie ihren Gegenspielern hinterher laufen. Da wir leider mehrere Ausfälle zu beklagen hatten, war unsere Bank nicht optimal besetzt. Schade, wir hätten uns gerne in Bestbesetzung der besten Ü60 Mannschaft Berlin`s gestellt.
Unsere nächsten Gegner sind mit Sicherheit auf Augenhöhe mit uns. Daher ist die Gelegenheit vorhanden wieder weiter nach oben zu gelangen. Wir haben immerhin noch fünf Spiele zu bestreiten. Das nächste ist bei Stern1900 am 3.11. um 20:15.
Im Pokal bekamen wir den SCC zugelost. Dieses Spiel findet am Montag den 6.11. um19 Uhr bei uns im Volkspark statt.
Tore: H. Tilche/ L. Hönemann je 1.
Ein Dankeschön geht an unseren Sportskameraden D. Kozik, der uns die neuen Trikots spendierte.
HJB

FC Internationale - TSV Mariendorf 1897  0:0


Auch ein torloses Spiel kann unterhaltsam und spannend sein. Dazu trugen beide Mannschaften bei. Es ging hin und her. Der TSV hatte erhebliche Torwartsorgen. So entschied sich U. Klimpel diesmal ins Tor zu gehen. Wie er das bewältigte war einfach super! Aus dem Spiel herraus erspielten wir uns immer wieder gute Torgelegenheiten. Das "Runde" fand aber nicht den Weg ins gegnerische "Eckige". Auch Inter kam immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen. Unsere Abwehr war aber diesmal voll auf der Höhe. Wer zum 1:0 trifft, wird hier den Platz als Sieger verlassen, so die "Expertenmeinung". Es traf keiner, daher geht das Remis voll in Ordnung. Natürlich können Beide mit dem Punkt leben.
Zum TSV sei angemerkt, daß er stark verbessert wirkte, gegenüber der Vorwoche. Inter wird weiterhin für alle ein harter Brocken sein.
Eine konzentrierte Leistung wird auch am Montag den 23.10. um 19 Uhr nötig sein. Dann erwarten wir Serienmeister Hertha BSC im Volkspark.
Eigentlich können wir befreit aufspielen. Niemand wird erwarten, daß wir den Meister in Grund und Boden spielen.
HJB

TSV Mariendorf 97 - FC Nordost 1:3 (0:1)
Gegen gute, aber bestimmt nicht unbezwingbare Nordostler bezogen wir unsere erste Niederlage.
Von durchdachtem, sicherem Spielaufbau war bei uns diesmal nicht wirklich etwas zu sehen. Unser Gegner merkte nach rund zehn Minuten, daß mit uns nicht viel los ist. Immer besser kamen sie in`s Spiel. Nach bösen Abspielfehler von P. Keppner gingen sie dann auch verdient in Führung (12. Minute). Es ist ja nicht so, daß wir chancenlos waren. Es fehlte einfach an der nötigen " Kälte " vor dem Tor. In den zweiten 30 Minuten wollten wir es besser machen, gelang uns aber leider nicht....
Hoffnung keimte nochmal auf, als D. Besgrebelnyj zum 1:2 traf. Mit dem 1:3 machte Nordost dann aber endgültig den verdienten Sieg klar. Trafen sie doch immerhin drei mal den Pfosten! Unverständlich war eigentlich, daß der TSV pausenlos auf dem Hinterteil landete. Extrem beim dritten Gegentreffer, als gleich zwei Abwehrspieler ausrutschten und der Stürmer dadurch freie Bahn hatte. Lag es am Schuhwerk?
Diese Niederlage wirft uns natürlich nicht um. Es gibt noch ausreichend Spiele, wo wir es besser machen können.
Zum " Kunstrasen " ist noch anzumerken, daß es nicht nur für die ältesten Aktiven immer gefährlicher wird ohne schlimmere Verletzung davon zu kommen. Wie man hört, soll die Fläche ja gereinigt werden von Laub und kleinen Ästen. Wir sind gespannt.
Unser nächstes Spiel ist am Donnerstag den 19.10. bei Inter am Vorarlberger Damm 38 um 19:45 Uhr.
Tor: D. Besgrebelnyj
HJB

TSV Mariendorf 1897 - Berliner SC III 8:1 (6:0)


Ohne Mühe befinden wir uns in der nächsten Runde des AOK Pokal`s. Zu harmlos präsentierte sich Bezirksligist BSC. Nach doch deutlicher Pausenführung, spielten sie trotzdem auch die zweiten 30 Minuten weiter. Das ehrt sie natürlich. Der TSV hatte ein Einsehen und schaltete nun einige Gänge runter. Dadurch kamen sie doch zum erhofften Ehrentreffer. Wir können jetzt in Ruhe abwarten, wer unser nächster Gegner wird.


In der Liga haben wir jetzt drei schwere Spiele vor der Brust. Nordost am 9.10. um 19 Uhr (H), Internationale am 19.10. (A), dann am 23.10. Hertha BSC (H). Mal sehen wie wir diese schweren Hürden meistern. Mit kompletten Kader haben wir bestimmt gute Chancen auch in diesen Spielen zu punkten. Abwarten.
Tore: P. Keppner 1/ N. Siegmann 2/ L. Hönemann 5, darunter ein Hattrick !!!
HJB

TSV Mariendorf 1897 - Hertha BSC II 4:1 (3:1)


Nicht so doll gespielt, aber trotzdem gewonnen. So kann man dieses Spiel beschreiben. Das regnerische Wetter und der äußerst glatte Kunstrasen machte beiden Teams doch einige Probleme. Oftmals rutschte man in aussichtsreicher Position am Ball vorbei. Hertha (ohne Verstärkung aus der 1. Mannschaft!) machte uns gerade in Hälfte eins das Leben unerwartet schwer. Durch schwaches Abwehrverhalten des TSV kamen sie oftmals gefährlich vor unser Tor. Aber Hertha versiebte auch die besten Gelegenheiten. Zum Glück. A. Scherer brachte uns zwar schon in der 8. Minute in Führung, doch besser wurde unser Spiel dadurch nicht. Auch nicht als N. Siegmann zwei Minuten später fresch mit der Hacke auf 2:0 erhöhte. Folgerichtig machte Hertha den Anschlusstreffer (26. Min.). Wiederum N. Siegmann erzielte dann aber kurz danach den wichtigen Treffer zum 3:1.
Dann war Pause.
Diese Führung sollte reichen. Es dauerte aber bis fünf Minuten vor Schluss, um den Sack endgültig zuzumachen. Abermals N. Siegmann krönte seine starke Leistung mit seinem dritten Tor. Durch diesen Erfolg sind wir nun bei 11 Punkten aus fünf Spielen angelangt. Da kann man wohl von einem guten Start sprechen! Hoffnung macht auch, daß wir demnächst einige Spieler zurück erwarten. Leider wird uns M. Zwiener weiterhin fehlen. Den Versuch wieder zu spielen machte sein Knie nicht mit. Gute Besserung!
Am Montag den 2.10 um 19 Uhr ist Pokalrunde im Volkspark. Mit der dritten Mannschaft des BSC bekommen wir es mit einen Bezirksligisten zu tun.
Aber Vorsicht! Auch in der Bezirksliga wird guter Fußball gespielt.
Tore: A. Scherer 1/ N. Siegmann 3!
HJB

Lichtenberg 47 - TSV Mariendorf 0:3 (0:2)


Dieses Spiel hat bewiesen, daß wir mittlerweile auch ohne einige Stammkräfte eine sehr starke Combo beisammen haben. Eine Gemeinschaft eben. Da hatte Li 47 nicht viel dagegen zu setzen. Gestützt auf einer starken Abwehr konnte L. Hönemann die vordere Reihe immer wieder hervorragend in Szene setzen. Auch läuferisch waren unsere Männer voll auf der Höhe. Ihren besten Mann hatten die Lichtenberger zwischen den Pfosten postiert. Ohne ihn wäre es wohl noch schlimmer geworden. Bei uns scheint sich der gute Start in die Saison positiv bemerkbar zu machen. Zu unserer schon immer vorhandenen Qualität kommt nun noch eine gewisse Lockerheit hinzu, die uns sehr gut bekommt. Anzumerken ist noch,daß wir es zum ersten Mal mit einem weiblichen Schiri zu tun hatten. Meiner Meinung nach können sich von Alexa Wiechel einige alteingesessene Schiedsrichter eine dicke Scheibe abschneiden. Wir haben nun nach vier Spielen acht Punkte auf dem Konto und haben uns damit erstmal im oberen Teil der Tabelle festgesetzt. So kann`s weitergehen.

Am kommenden Montag den 25.9. empfangen wir die zweite Mannschaft von Hertha BSC im Volkspark. Das bedeutet: Nach dem Abendbrot einen kleinen Spaziergang durch den Park machen, und bei uns vorbeischauen. Anpfiff ist um 19 Uhr.
Tore: L. Hönemann 3 !!!


Noch einige Zeilen zum letzten Punktspiel gegen Westend 01 (2:2)
Westend mit voller "Kapelle" war der erwartet schwere Gegner. Wir hielten aber trotz einiger Ausfälle super mit.Mehr noch, an klareren Torchancen lagen wir sogar etwas vorn. Alles in Allem ein super Spiel von beiden Mannschaften! Das war auch der Tenor unserer treuen Zuschauer.
HJB

Eintracht- Mahlsdorf- TSV Mariendorf 1897 1:5 (0:2)


Der erste "Dreier" ist geschafft. Mit einer guten, aber nicht überragenden Leistung, gegen sehr harmlose Mahlsdorfer fuhren wir wieder nach Hause. Bei etwas mehr Übersicht beim Abschluss wären die Mahlsdorfer wohl schon in der ersten Hälfte arg ins Hintertreffen geraten. Sie waren dann auch noch so nett, und halfen uns mit einem super Eigentor und einem Handspiel auf der Torlinie nach Schuss von L. Hönemann uns in Führung zu bringen. Der Schiri hatte ein Einsehen, und gab Tor für uns, obwohl der Ball noch nicht hinter der Linie war. Dadurch ersparte er unserem Gegner eine sichere rote Karte plus 9 Meter. Diplomatisch gelöst. Unserem Spiel merkte man an, daß wir noch nicht den Spielfluss der Vorsaison haben. Ist ja auch eigentlich normal. Bester Mann auf dem Platz war diesmal U. Klimpel, der ein Bombenspiel machte! Das Gegentor ärgerte Tw. W. Paschen natürlich. Hatte er ansonsten doch einen eher ruhigen Abend. Das schönste Tor erzielte D. Besgrebelnij nach scharfer Eingabe von A. Scherer.
Am Montag den 11.9. um 19 Uhr erwarten wir mit Westend 01 einen sicherlich stärkeren Gegner im Volkspark. In Normalform dürfte auch in diesem Spiel ein " Pünktchen " drin sein...
Tore: L. Hönemann 2/ D. Besgrebelnij 1/ M. Zwiener 1 plus ein Eigentor.
HJB

TSV Mariendorf 1897 - VfB Einheit zu Pankow 2:2 (1:2)

Gespannt warteten die Zuschauer vor dem Helgoländer Treff auf unsere Mannschaft, die fast in Bestbesetzung antreten konnte. Nur Manne Zwiener fehlte, weil sein Zweitspielrecht, das jede Saison erneuert werden muss, nicht rechtzeitig vorlag. Auf beiden Seiten standen ehemalige Fußballgrößen. Bei VfB Einheit zu Pankow wirkte der 66 fache DDR Nationalspieler und das Urgestein von FC Carl-Zeiss Jena Lothar Korbjuweit mit und bei uns stand Norbert Siegmann auf dem Platz, der für Werder Bremen, dem VfB Stuttgart und Tennis Borussia insgesamt 209 Bundesligaspiele absolvierte. Schön das solche Spieler auch heute noch fit sind.
Der VfB ging mit 1:0 in Führung, aber Alex Scherer gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Leider patzten wir noch einmal in der Abwehr und die Pankower konnten so wieder in Führung gehen. Nach der Pause wollte unser Team den Sieg, aber mehr als der Ausgleich durch Lutz Hönemann gelang uns leider nicht. Aber die Punkteteilung gegen starke Pankower war insgesamt gerecht.

Unsere zweite Ü 60 unterlag zeitgleich bei Internationale II mit 6:0.

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure