• Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • Stadion Volkspark Mariendorf

    Stadion Volkspark Mariendorf

  • Die Partner des TSV Mariendorf 97

    Die Partner des TSV Mariendorf 97

  • 1
  • 2
  • 3

Hier die Spielberichte der 1. Alt-Liga aus der aktuellen Saison!

Ue40 Pokalviertelfinale 2017

Quelle "Fußball-Woche" vom 18.12.2017

Viktoria 89 - TSV Mariendorf 1897 3:1 (1:0)

Auf schneebedecktem, rutschigen Boden kassiert M97 mit der letzten Aktion der ersten Häfte das 1:0 als eine Ecke einem Viktorianer auf das Knie fällt. Ein ungerechtes Ergebnis nach ausgeglichener erster Hälfte bei der M97 vielleicht die etwas bessere Mannschaft war. Viktoria zog sich dann im zweiten Abschnitt zurück und schaffte es erfolgreich unsereren Spielfluss mit vermeintlichem Foulspiel zu unterbrechen. Insgesamt fühlt sich M97 an diesem Tag nicht vom Schiedsichter bevorteilt, und das ist auch alles was ich zu diesem Thema sage. Auch wenn ich immer noch grübele, weshalb Holzi nur dank Hasans Eingreifen keine gelbrote Karte bekommen hat, als er selbst durch gegnerisches Einwirken ins Stolpern geriet und dabei seinen Mitspielern Musti "foulend" niederriss. Das Spiel ging weiter mit Freistoss für Viktoria.

Aber wir müssen die Fehler nicht bei anderen suchen. Wir spielen derzeit im letzten Drittel zu uneffektiv. Der Anschlusstreffer fiel durch Poldis Freistoss kurz hinter der Mittellinie, der von Tino knapp verfehlt wurde, der aber dadurch den Torwart hinreichend irritierte. Tinos schöner Schlenzer zehn Minuten vor Schluss zum 3:2 soll Abseits gewesen sein, was von niemanden bestätigt werden konnte. Das hätte das Spiel noch mal spannend gemacht. Egal.

Die Hinrunde beenden wir nun auf Platz 6 der Tabelle. Für eine Umbruchphase mit Verjüngung dank sehr vieler Neuzugänge, die holperig war, da fast jeder Spieler eine längere Verletzungsphase durchgemacht hat, wodurch sich das Einspielen natürlich verlängerte, ein gutes Ergebnis. Insbesondere der Ausfall des letztjährigen Torschützenkönigs der Verbandsliga Özi und das verzögerte Comeback von Ercan wogen in der Offensive schwer.

Als letztes Highlight der Hinrunde steht am nächsten Samstag das Pokalviertelfinalspiel gegen Seriendoublesieger Blau Weiß auf dem Programm. Um 14 Uhr ist Anpfiff im Volkspark Mariendorf. Um Unterstützung wird gebeten.

Aufgebot: Sven - Hasan, Keser, Mufti (60. Holzi) - Soner, Matze (58. Min. Poldi) - Lara (52. Min. Naoufel), Tino, Bülo - Musi, Ömur

Tor: Poldi

LD

VfB Hermsdorf - TSV Mariendorf 1897 2:0 (1:0)

Der Tabellenzweite Hermsdorf hatte auf dem holperigen, tiefen Rasen den besseren Start. M97 leistete sich zu viele leichte Abspielfehler in der gegnerischen Hälfte und kam dadurch schwer ins Spiel. Insgesamt gab es in den gesamten 90 Minuten sehr wenige Torraumszenen. Hermsdorf nutzte eine Ecke per Kopf zur Führung. Ein Treffer von Ömür zum Ausgleich wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben.

In der zweiten Hälfte versuchten wir mit der Einwechselung von Tino und Bülo noch mal frischen Schwung in unsere Angriffsbemühungen zu bekommen und das gelang ganz gut, aber ohne zählbaren Erfolg. Hermsdorf stocherte sich statt dessen zum 2:0. Die größte Chance des M97 in der zweiten Hälfte hatte Tino nach Flanke von Lara, aber der Winkel war zu spitz für seinen Torschuss.

Der Jubel von Hermsdorf nach dem Spiel war unser Lohn, dass wir zwar gut gespielt hatten, aber ohne Zählbares nach Hause gefahren sind. Sehr bedauerlich ist die schwere Muskelverletzung von Inge, der mit Verdacht auf Muskelbündelriss ausgewechselt werden musste. Gute Besserung! Mufti hat sich als Ersatz gut eingebracht, trotz langer Abwesenheit. Insgesamt ist zu erkennen, dass die Mannschaft sich positiv entwickelt. Da wächst was Gutes zusammen! Auch äußerlich treten wir nun als ein Team auf. Die von Bekir gesponserten Sachen sehen einfach top aus.

11erAlt Nov2017

Von links stehend: Trainer Lars, Jenne, Ercan, Tino, Holzi, Mufti, Malle, Inge, Soner, Hasan, Özi

Hockend von links: Ömür, Bülo, Matze, Bekir, Halit, Lara, Sveni

Aufgebot: Sveni - Hasan, Inge (39. Mufti), Holzi (82. Lara) - Halit (46. Tino), Soner (85. Halit), Matze - Bekir, Ömür, Lara (46. Bülo) - Malle

LD ( Foto LD)

TSV Mariendorf 1887 - Hertha BSC 1:1 (0:1)

M97 musste heute auf diverse Stammkräfte der erfolgreichen letzten Wochen verzichten und erwischte einen Fehlstart. Als Hertha nach zehn Minuten in Führung ging, war diese hochverdient. Es hätte zu dem Zeitpunkt auch schon 0:3 stehen können. Die Zuordnung stimmt überhaupt nicht. Erst langsam kämpfte sich das Team aus dem Loch und am Ende des ersten Durchgangs waren wir auf Augenhöhe. Die beste Ausgleichschance vereitelte der Hertha-Keeper in der 45. Minute als er Ömürs Schuss aus 16 Metern parierte. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine.

Direkt nach Wiederanpfiff trifft Soner mit rechts den Pfosten. Das war das Signal an die Mannschaft, es in der zweiten Hälfte besser zu machen. M97 war in der Folge spielbestimmend, aber erst mit der Einwechslung von Poldi für den nach sechs wöchiger Pause wegen Außenbandverletzung gerade wieder genesenen Holzi, der genau an dieser Stelle im ansonsten fairen Spiel übel gefoult wurde, kam Genauigkeit und Struktur in unsere Angriffsbemühungen. Poldi leitete dann auch den schönsten Spielzug des Tages ein, der über 6 Stationen mit Flanke von Lara und platziertem Kopfball von Ömür zum hochverdienten Ausgleich führte (80. Min.).
In den letzten Minuten spielten beide Mannschaften mit "offenem Visier" und so ergaben sich für beide Mannschaften noch Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden. Die etwas besseren Chancen waren dabei vielleicht auf Seiten der Hausherren. Aber es blieb beim letzlich auf Grund der unterschiedlichen Halbzeiten gerechten Unentschieden.

Aufgebot: Sveni - Hasan, Wolle (45. Holzi, 65. Poldi), Inge (60. Wolle) - Soner, Matze - Lara, Ömür, Naoufel - Bekir Malle
Spieler ohne Einsatz: Yavuz. ..Danke!
Tor: Ömür
Auffälligste Spieler: Die wegen eines Überangebots auf ihren Positionen in den letzten Wochen an die zweite Elfer Alt ausgeliehenen Malle und Matze waren sofort präsent und zeigten überzeugende Leistungen. Stark, vor allem weil beide im anschließenden Spiel der zweiten Elfer noch aktiv waren und beide noch ein Tor erzielen konnten! Außerdem: Hasan mit in dieser Woche operiertem Finger omnipräsent, Ömürs erster 90 Minuteneinsatz mit goldenem Tor belohnt und Poldis 600 Km Anreise ist immer wieder ein Genuss für uns alle!
LD

TSV Mariendorf 1897 - Brandenburg 03 4:2 n.E. (0:0)

Im Spitzenspiel des Pokalachtelfinals traf der Tabellendritte aus Mariendorf auf den Tabellenzweiten der Verbandsliga. Nach einem intensiven, hochklassigen und ausgeglichenem Spiel mit jeweils einem Pfostentreffer von beiden Mannschaften avancierte unser Torhüter Sveni zum Pokalhelden mit zwei gehaltenen Elfmetern, während auf Seiten des M97 Bekir, Musi, Halit und Lara trafen. Chapeaux, tolle Mannschaftsleistung und der siebte Sieg in Meisterschaft und Pokal in Folge!

Das Spiel war geprägt von zwei starken Abwehrreihen, die wenig zuließen. Turm in der Schlacht auf Seiten der Gastgeber war erneut Hasan, der mit einem gebrochenen Finger spielte, und unser ewig junger Wolle, der in dieser Woche seinen fünfzigsten Geburtstag feierte, unglaublich. Leider verletzten sich heute erneut einige Spieler, so dass die Spielerdecke langsam dünn wird. Gute Besserung und schnelle Genesung allen!

Hier hält unser Sveni den ersten Elfmeter:

Aufgebot: Sven - Hasan, Wolle, Ömür (70. Ercan) - Soner (89. Musi), Halit - Lara, Musi (80. Yavuz), Bülo - Bekir, Özi

Spieler ohne Einsatz: Holzi, Tino..DANKE!

Auffälligste Spieler: Neben dem Pokalhelden Sveni ist besonders Lara zu erwähnen, der anschließend noch bei der zweiten Elfer fast durchspielte und leider das Pech hatte, dort den entscheidenden Elfmeter im Elfmeterschiessen zu vergeben. Schade, es wäre ihm zu gönnen gewesen, einen doppelten Pokalerfolg zu feiern!

LD

TSV Mariendorf 1897 - Fortuna Biesdorf 1:0 (0:0)

Nach einer kurzen (unverständlichen) Sinnkrise hat sich das Team heute wie verwandelt gezeigt und als tolle Einheit präsentiert und gegen einen starken Gegner den sechsten Sieg in Folge eingefahren. In der ersten Halbzeit waren wir im Vorteil und haben dank eines genialen Moments von Lara das 1:0 erzielen können, als der Biesdorfer Keeper mit einer Flanke gerechnet hat und am kurzen Pfosten unsanft düpiert wurde. In der zweiten Hälfte warf Biesdorf alles nach vorne, aber unsere erneut starke Abwehr um Libero Hasan, der trotz schmerzhafter Auskugelung eines  Fingers durchspielte - Chapeaux!- , hielt dem Ansturm stand. Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen, gab es doch auf beiden Seiten wenig Torchancen. Trotzdem war es ein sehr intensives und spannendes Spiel, dass alle Beobachter mitgerissen hat.

Der Berichterstatter freut sich, dass Poldi -400 Kilometer angereist- und Ercan -in seinem Comeback gleich "4 Spieler an sich bindend"- so einen tollen Fußball-Abend miterleben konnten und das Team sich als solch tolle Einheit präsentiert hat. Das hat viel Spaß gemacht! Mehr davon!

Biesdorf

Aufgebot: Sven - Hasan, Keser ( Naoufel 20. Min. 57. Ömür), Wolle - Halit, Soner - Lara ( 72. Poldi) - Bekir, Özi ( 88. Min. Ercan)

Das Tor: Lara

Auffälligste Spieler: Hasan und Wolle

LD (Foto OW)

BFC Meteor - TSV Mariendorf 1897 0:1 (0:0)

Der Tabellenletzte Meteor überraschte mit einer couragierten Leistung. M97 gelang es im gesamten Spielverlauf nie eine Dominanz zu entwickeln, in der man mal länger den Ball in den eigenen Reihen behielt. Dank einer stabilen Abwehr um Libero Hasan und den Verteidigern Wolle und Inge und einem sicheren Rückhalt Sveni im Tor brannte jedoch nichts an. Als beim Gegner die Kräfte schwanden und die Rückwärtsbewegung nachließ boten sich M97 diiverse Kontergelegenheiten in Überzahl. Eine davon wurde über Ömür und Flanke von Tino am langen Pfosten von Bekir zum entscheidenden Tor über die Linie gedrückt (67. Min). Da M97 es verpasste das Ergebnis auszubauen, blieb es bis zum Ende eine spannende Partie mit vielen Nicklichkeiten, die Schiedsrichter Mideraczyk besonnen leitete.

Bereits am Mittwoch folgt das Nachholspiel gegen Fortuna Biedorf um 19.30 Uhr im Volkspark Mariendorf.

Aufgebot: Sveni - Hasan, Wolle, Inge - Soner, Halit, Tino - Lara, Musi, Bekir, Naoufel, Yavuz - Özi, Bülo, Ömür

Tor: Bekir

LD

TSV Mariendorf 1897 - BSG Stahl Riesa/Meissen 1:6 (0:4)

 

 

Gnadenlos effektiv präsentiert sich der Sachsenmeister! Eingeladen durch Fehlpässe der Gastgeber saßen die ersten vier Torschüsse.

Dabei hatte M97 im gesamten Spiel mehr Ballbesitz, aber vor dem Tor der Gäste wurde es zu ungenau oder der Gästekeeper parierte glänzend und dann hatte man bei zwei Innenpfostentreffern, bei denen der Ball dem Torwart anschließend in die Arme fiel, auch noch Pech. M97 erwischte einen gebrauchten Tag. Schade! Riesa ist der verdiente Sieger.

Wir wünschen den fairen Gästen noch viel Erfolg im Deutschen Pokal!

Aufgebot: Sveni - Hasan, Inge, Mufti (30. Malle) - Matze (25. Gökhan), Halit - Lara (45. Yavuz), Bekir, Wolle - Özi, Bülo

Ohne Einsatz: Berni und Ömür - Danke!

Tor: Malle

LD (Foto LD)

 Riesa Wimpel

Ansetzung Riesa

Bericht von http://www.ah-fussballportal.de/ :

Am Samstag, den 28. Oktober 2017 startet erstmals der Deutsche Ü-40 Pokal mit dem Spiel TSV Mariendorf 1897 gegen die BSG Stahl Riesa/Meissen (Sachsen). 24 Mannschaften haben sich zu diesem bundesweiten Wettbewerb gemeldet und werden im Juni 2018 ihren Sieger ermitteln. Gastgeber der ersten Partie ist der AH Ü-40 Verbandsligist TSV Mariendorf 1897 (Spielstätte ist der Vorarlsberger Damm). Die Kicker aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg empfangen zum ersten Pokalspiel dieses Wettbewerbs die BSG Stahl Riesa/Meissen aus Sachsen. Die Mariendorfer, die 2016 in die höchste Berliner AH Ü-40 Liga, die Verbandsliga aufgestiegen sind, wurden in der Saison 2016/2017 Tabellenzehnter und sie konnten sich in dieser starken Spielklasse behaupten. In dieser Saison wollen sich die Mariendorfer in der Klasse etablieren und mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Mit etlichen Neuzugängen wie Hasan Vural, Özkan Gürsoy, Bekir Bagci und Tino Kerber (vom Deutschen Ü-40 Meister 2016 SpVgg Blau-Weiß 90 Berlin), Naoufel Ben Hamda, Michael Holzhausen (aus der eigenen Ü-32) sowie Mustafa Köten (SG Großziethen), Ömür Boya (FC 03 Brandenburg) und Christian Pilgram (SC Charlottenburg) haben sich die Kicker aus dem Süden Berlins enorm verstärkt. Özkan Gürsoy wurde in der letzten Saison bei der SpVgg Blau-Weiß Berlin mit 36 Treffern Torschützenkönig in der Verbandsliga. In diesem Jahr sind die Mariendorfer gut in die Saison gestartet. Zur Zeit liegt das Team von Lars Dagott hinter Meister SpVgg Blau-Weiß Berlin, dem FC 03 Brandenburg und dem VfB Hermsdorf, der ebenfalls Teilnehmer am Deutschen Ü-40 Pokal ist, auf einem guten 4.Platz. Zum Heimspiel am Samstag, den 28. Oktober empfangen die TSV-Old Boys im Volkspark Mariendorf in der Prühßstrasse nun den mehrmaligen Nordostdeutschen AH Ü-40 Meister, Sachsenmeister und Deutschen Vizemeister von 2011 die BSG Stahl Riesa/Meissen. Die Spielgemeinschaft aus Riesa und Meissen ist ein Schwergewicht im Deutschen und Nordostdeutschen Senioren Ü-40 Fussball. Auf Platz 9 in der Deutschen AH-Rangliste (Feld) zählen die Kicker von der Elbe zu den besten Ü-40 Teams in Deutschland. In diesem Jahr verpaßten die Mannen vom Elbstrand den DFB-Ü40-Cup im September nur ganz knapp. Die Oldies der BSG trennten sich bei der Nordostdeutschen Ü-40 Regionalmeisterschaft 2017, der Qualifikationsrunde für die Deutsche Meisterschaft (DFB-Ü-40-Cup), vom SV 1889 Altenweddingen (Sachsen-Anhalt) 1:1. Gegen die SpG Bernburg/Alsleben/Plötzkau (Sachsen-Anhalt) und gegen FC Viktoria Berlin (Berlin) wurde jeweils mit 1:0 gewonnen. Die einzige Niederlage in diesem Turnier quittierten die BSGler beim 0:2 gegen den späteren Deutschen Ü-40 Meister SpVgg Blau-Weiß 90 Berlin. Das letzte Spiel gegen den Mecklenburg-Vorpommern Meister SV Bad Kleinen gewannen die Sachsen dann mit 3:0. Nur ein Tor fehlte Riesa/Meissen bei Punktgleichheit mit Bad Kleinen für die Teilnahme am DFB-Ü40-Cup in Berlin. Schon 4 mal nahm das Team an der Deutschen Ü-40 Mmeisterschaft teil und steht in der „Ewigen Tabelle“ dieses Wettbewerbs auf einen hervorragenden 6. Platz und liegt noch vor so renommierten Oldie Teams wie SpVgg Blau-Weiß 1890 Berlin, FC Bayern München und SC Westfalia Herne. Beim TSV Mariendorf 1897 werden die Protagonisten aus Riesa und Meissen natürlich alles in die Waagschale werfen, um die nächste Runde zu erreichen. Ob ihnen das gegen die ambitionierte Mannschaft um Trainer Lars Dagott mit Torhüter Sven Schönfisch, Kapitän Hasan Vural und die Angreifer Özkan Gürsoy sowie den Köten Brüdern Mustafa und Bülent gelingt, wird der Samstagnachmittag zeigen.  

HW

TSV Rudow - TSV Mariendorf 1897 3:5 (1:4)

Beide Teams mussten auf Leistungsträger verzichten. Rudow wolte sich hinten rein stellen und lange das zu Null halten. Diese Taktik ging 90 Sekunden auf, dann versenkte ein Rudower Spieler eine Naoufel Ecke per Kopf im eigenen Tor. Alles lief perfekt für uns. Ömür legte zum 0:2 nach (14. Min.) und Özi köpfte eine Halit-Flanke zum 0:3 ein (18. Min.). Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem erneuten Kantersieg aus. Doch im Anschluss spielten wir viel zu kompliziert, zu ungenau und dann kamen auch noch durch die Verletzungen von Keser und Ömür, die beide mit Muskelverhärtungen in der Wade zu kämpfen hatten, ein Bruch ins Spiel. Der gerade eingewechselte Wolle war noch nicht ganz auf dem Platz und schlug, gleich in der Abwehr gefordert, ein Luftloch und schon stand es nur noch 1:3. Gut, dass Özi kurz darauf noch mal auf 1:4 erhöhen konnte, so dass wir mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine gehen konnten.

Die zweite Hälfte war dann jedoch grottenschlecht. Rudow kam per direkt verwandeltem Freistoss auf 2:4 heran (54.). Ein schnell gespielter, langer Ball vom erneut souveränen Hasan auf Malle, der sich in der besten Aktion der zweiten Hälfte gut durchsetzt und überlegt abschließt, stellte jedoch den alten Abstand schnell wieder her (58.). Der Rest war zum Vergessen. Rudow verkürzte dann noch auf 3:5 (82.), mehr ließen die aufmerksamen Hasan und Wolle in der Abwehr jedoch nicht zu, bis dann der gute Schiedsrichter Ramme den Kick endlich abpfiff.

Fazit: Nicht optimal gespielt. Egal!,

Weiterlesen: 11er Alt I feiert goldenen Oktober mit vier Siegen

Vereinsspielplan

Fussball.de zeigt Dir die kommenden Spiele unserer Mannschaften!
Hier die kommenden Termine unserer Abteilung Schach!

Amazon Smile

PUMA-Bestellservice

Unser Service für Euch!
Exklusiv nehmen wir Eure Bestellungen entgegen. Nähere Infos nach dem Klick!

Login Redakteure